Dagmar

  • Rang 573
  • 1684 Stimmen
  • 0 x Liebling
    Du bist kein Mitglied bzw. nicht angemeldet. Nur als Mitglied kannst Du diesen Vornamen in Deine Lieblingsliste aufnehmen und somit Einfluss auf unsere Mitglieder-Charts nehmen.
  • 3 x No-Go
    Du bist kein Mitglied bzw. nicht angemeldet. Nur als Mitglied kannst Du diesen Vornamen in Deine No-Go-Liste aufnehmen.
  • 130 Kommentare
Herkunft
Herkunft hinzufügen/bearbeiten
Bedeutung
Bedeutung hinzufügen/bearbeiten
  • altirisch
  • dänisch
  • deutsch
  • nordisch
  • skandinavisch
mehrere Bedeutungen:
"die gute Berühmte" ODER "die liebe Friedliche", aus dem Slawischen von Dragomira (wahrscheinlich wegen der böhmischen Prinzessin Dragomira, die den dänischen König heiratete, sehr beliebt war und dann als "Königin Dagmar" in die Geschichte einging, sie starb 1212 n. Chr.. Noch heute wird ihrer gedacht und gefeiert). Im dänischen Königshaus gibt es seitdem mehrere adelige Dagmars. Z.B. Prinzessin Dagmar, die Zarin von Rußland wurde und Mutter des letzten Zaren war.
oder
aus den germanischen Silben "dag" und "mar" zusammengesetzter Vorname Bedeutung:
dag wie Tag
mar wie berühmt, Geschichte, hell, klar
folglich ist die Bedeutung "Berühmte des Tages", berühmte Tagesgeschichte, hell oder klar wie der Tag
Länge | Silben Silbentrennung Endungen
6 Zeichen | 2 Silben Dag-mar -agmar (5) -gmar (4) -mar (3) -ar (2) -r (1)
Palindrom Kölner Phonetik Soundex Metaphone
Ramgad 2467 D256 TKMR
Morsecode Schreibschrift
-·· ·- --· -- ·- ·-· Dagmar
Dagmar buchstabiert (nach Buchstabiertafel DIN 5009)
Dora | Anton | Gustav | Martha | Anton | Richard
Dagmar in Fingersprache für Gehörlose (Fingeralphabet)
Dagmar in Fingersprache für Gehörlose
Männliche Form
Männliche Form hinzufügen
Spitznamen
Spitznamen hinzufügen
Namenstage
Namenstag hinzufügen
  • Dagomar
  • Daggi,
  • Dagi,
  • Dagmi,
  • Dago,
  • Dagsi und
  • Mara
  • 24. Mai
Bekannte Persönlichkeiten mit dem Vornamen Dagmar
Bekannte Persönlichkeit hinzufügen
  • Dagmar (Romanfigur in dem historischen Roman "Valdemar Sejr" von B. Ingemann (1826))
  • Dagmar Berghoff (Nachrichtensprecherin (ehemalige))
  • Dagmar Biener (Deutsche Schauspielerin)
  • Dagmar Frederic (Sängerin)
  • Dagmar Koller (Opernsängerin)
  • Dagmar Körner-Geigl (Autorin, Designerin und Kunstmalerin)
  • Dagmar Metzger (Politikerin)
  • Dagmar Schipanski (Wissenschaftlerin und Politikerin)
  • Dagmar Veškrnová-Havlová (Tschechische Schauspielerin zB. "Das Krankenhaus am Rande der Stadt", seit 1997 Ehefrau von Václav Havel.)
  • Dänische Prinzessin Dagmar (Schwester des Dänenkönigs Christian X und des Norwegenkönigs Haakon VII)
  • Königin Dagmar (dänische Königin um 1200 n. Chr.)
  • Prinzessin Dagmar von Dänemark (spätere Zarin von Rußland, Mutter des letzten Zaren)
Weitere 7 bekannte Persönlichkeiten ein-/ausblenden
Varianten des Namens
Variante hinzufügen
Ähnliche Vornamen
Anagramme
Beliebtheitsentwicklung des Mädchennamen Dagmar
Rang 172 im März 2015
Rang 148 im April 2015
Rang 159 im Mai 2015
Rang 150 im Juni 2015
Rang 157 im Juli 2015
Rang 141 im August 2015
Rang 147 im September 2015
Rang 150 im Oktober 2015
Rang 155 im November 2015
Rang 147 im Dezember 2015
Rang 164 im Januar 2016
Rang 156 im Februar 2016
Rang 153 im März 2016
Rang 140 im April 2016
Rang 153 im Mai 2016
Rang 142 im Juni 2016
Rang 144 im Juli 2016
Rang 114 im August 2016
Rang 133 im September 2016
Rang 141 im Oktober 2016
Rang 151 im November 2016
Rang 130 im Dezember 2016
Rang 160 im Januar 2017
Rang 144 im Februar 2017
Rang 154 im März 2017
Rang 135 im April 2017
Rang 143 im Mai 2017
Rang 125 im Juni 2017
Rang 141 im Juli 2017
Rang 137 im August 2017
Rang 138 im September 2017
Rang 131 im Oktober 2017
Rang 135 im November 2017
Rang 142 im Dezember 2017
Rang 169 im Januar 2018
Rang 136 im Februar 2018
Rang 153 im März 2018
Rang 129 im April 2018
Rang 137 im Mai 2018
Rang 139 im Juni 2018
Rang 143 im Juli 2018
Rang 152 im August 2018
Rang 150 im September 2018
Rang 151 im Oktober 2018
Rang 139 im November 2018
Rang 127 im Dezember 2018
Rang 143 im Januar 2019
Rang 139 im Februar 2019
Mär Dez Jan Dez Jan Dez Jan Dez
2015 2016 2017 2018
  • Bester Rang: 114
  • Schlechtester Rang: 310
  • Durchschnitt: 176.04

Diese Grafik zur Beliebtheitsentwicklung des Namens Dagmar stellt dar, wie sich dessen Beliebtheit bei den Besuchern von Baby-Vornamen.de im Laufe der Jahre verändert hat. Die Beliebtheit des Vornamens wird dabei durch den im jeweiligen Monat erreichten Rang auf Grundlage der abgegebenen Stimmen bestimmt.

Geburten in Österreich mit dem Namen Dagmar seit 1984
Österreich Rang Namensträger Quelle Stand
379 281 Statistik Austria 2016

Erläuterung: Der Name Dagmar belegt in der offiziellen Rangliste der häufigsten Vornamen aller in Österreich geborenen Bürger den 379. Rang. Insgesamt 281 Neugeborene wurden seit 1984 so genannt.

Land wählen:
Verteilung des Namens in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • 13.7 % 13.7 % Baden-Württemberg
  • 9.0 % 9.0 % Bayern
  • 5.4 % 5.4 % Berlin
  • 4.7 % 4.7 % Brandenburg
  • 0.7 % 0.7 % Bremen
  • 2.9 % 2.9 % Hamburg
  • 9.0 % 9.0 % Hessen
  • 2.2 % 2.2 % Mecklenburg-Vorpommern
  • 10.1 % 10.1 % Niedersachsen
  • 18.8 % 18.8 % Nordrhein-Westfalen
  • 4.7 % 4.7 % Rheinland-Pfalz
  • 0.7 % 0.7 % Saarland
  • 4.0 % 4.0 % Sachsen
  • 4.3 % 4.3 % Sachsen-Anhalt
  • 7.2 % 7.2 % Schleswig-Holstein
  • 2.5 % 2.5 % Thüringen
  • 7.7 % 7.7 % Burgenland
  • 11.5 % 11.5 % Niederösterreich
  • 26.9 % 26.9 % Oberösterreich
  • 3.8 % 3.8 % Salzburg
  • 23.1 % 23.1 % Steiermark
  • 3.8 % 3.8 % Tirol
  • 11.5 % 11.5 % Vorarlberg
  • 11.5 % 11.5 % Wien
  • 33.3 % 33.3 % Aargau
  • 66.7 % 66.7 % Zürich

Dein Vorname ist Dagmar? Dann wäre es klasse, wenn Du uns hier Deine Heimatregion mitteilst und uns damit beim Ausbau dieser Statistik unterstützt.

Häufigkeitsverteilung der Geburtsjahre aus unserer Erhebung von Personen mit dem Namen Dagmar
Statistik der Geburtsjahre des Namens Dagmar
Dagmar als Hoch- oder Tiefdruckgebiet

Nach dem Namen Dagmar wurden in der Vergangenheit auch Wetterereignisse in Europa benannt. Bisher gab es 1 Hochdruckgebiet und 10 Tiefdruckgebiete mit diesem Vornamen. Mehr über die Namensvergabe von Hoch- und Tiefdruckgebieten und welche anderen Vornamen bereits "Wetterpate" standen, erfährst du hier.

  • Hochdruckgebiet Dagmar (1x)

    Hochdruckgebiet Dagmar
  • Tiefdruckgebiet Dagmar (10x)

    Tiefdruckgebiet Dagmar
    • 01.02.2007
    • 27.06.2018
    • 04.08.2016
    • 10.09.2014
    • 07.01.2014
    • 15.03.2010
    • 07.01.2008
    • 04.11.2006
    • 15.12.2004
    • 17.01.2002
    • 24.05.2000

Deine Meinung ist gefragt!

Wie gefällt Dir der Name Dagmar?
sehr gut 1 2 3 4 5 6 ungenügend
Gesamtnote: 2.2 6 5 4 3 2 1
Passt der Vorname Dagmar zu einem ...
Ja Nein
deutschen Nachnamen?
österreichischen Nachnamen?
schweizerischen Nachnamen?
englischen Nachnamen?
französischen Nachnamen?
niederländischen Nachnamen?
nordischen Nachnamen?
polnischen Nachnamen?
russischen Nachnamen?
slawischen Nachnamen?
tschechischen Nachnamen?
griechischen Nachnamen?
italienischen Nachnamen?
spanischen Nachnamen?
türkischen Nachnamen?
Passt zu einem deutschen Nachnamen (84.2 %) Passt zu einem österreichischen Nachnamen (94.7 %) Passt zu einem schweizerischen Nachnamen (65.8 %) Passt zu einem englischen Nachnamen (39.5 %) Passt zu einem französischen Nachnamen (28.9 %) Passt zu einem niederländischen Nachnamen (44.7 %) Passt zu einem nordischen Nachnamen (73.7 %) Passt zu einem polnischen Nachnamen (47.4 %) Passt zu einem russischen Nachnamen (55.3 %) Passt zu einem slawischen Nachnamen (47.4 %) Passt zu einem tschechischen Nachnamen (63.2 %) Passt zu einem griechischen Nachnamen (23.7 %) Passt zu einem italienischen Nachnamen (36.8 %) Passt zu einem spanischen Nachnamen (42.1 %) Passt zu einem türkischen Nachnamen (39.5 %)

Subjektives Empfinden des Vornamens

Die nachfolgende Bewertung des Vornamens Dagmar ist die rein subjektive Meinung der Besucher dieser Seite, welche Empfindungen und Eindrücke sie persönlich mit dem Vornamen Dagmar in Verbindung bringen.

bekannt (78.4 %) modern (51.0 %) wohlklingend (68.6 %) weiblich (59.8 %) attraktiv (72.2 %) sportlich (64.4 %) intelligent (84.0 %) erfolgreich (79.4 %) sympathisch (77.8 %) lustig (58.8 %) gesellig (63.9 %) selbstbewusst (75.8 %) romantisch (66.0 %)
von Beruf
  • Künstlerin (6)
  • Ärztin (6)
  • Lehrerin (6)
  • Bibliothekarin (2)
  • Projektmanagerin (2)
  • Medizinische Fachangestellte (2)
  • Hauswirtschafterin (1)
  • Technische Zeichnerin (1)
  • Reinigungsfachkraft (1)
  • Vermessungstechnikerin (1)
  • Sängerin (1)
  • Dolmetscherin (1)
  • Kauffrau für Büromanagement (1)
  • Finanzbuchhalterin (1)
  • Gastronomin (1)
  • Informatikerin (1)
  • Politikerin (1)
  • Erzieherin (1)
  • Wissenschaftlerin (1)
  • Kindergärtnerin (1)
  • Technische Assistentin (1)
  • Rechtsanwaltsgehilfin (1)
  • Historikerin (1)
  • Buchhändlerin (1)
  • Kosmetikerin (1)
  • Schauspielerin (1)
  • Gärtnerin (1)
  • Autorin (1)
  • Sachgebietsleiterin (1)

Deine persönliche Meinung ist gefragt: Wie empfindest Du den Vornamen Dagmar und welche Eigenschaften verbindest Du mit ihm?

unbekannt bekannt
altbacken modern
nicht wohlklingend wohlklingend
weniger weiblich sehr weiblich
unattraktiv attraktiv
unsportlich sportlich
nicht intelligent intelligent
erfolglos erfolgreich
unsympathisch sympathisch
ernst lustig
zurückgezogen gesellig
schüchtern selbstbewusst
unromantisch romantisch
von Beruf

Kommentare zu Dagmar

Emilia
Gast

Irgendwie habe ich damit gerechnet, dass meine Nachbarin so heißt. Auf ihrem Klingelschild steht D. S.... Also habe ich immer gedacht, so hart, burschikos und zickig, wie sie aussieht, heißt sie bestimmt Dagmar. Ich war dann sehr überrascht, dass sie Doris heißt^^

Dagmar
Gast

Ich heiße gern Dagmar, denn diesen Namen hat nicht Jede. Als Kind hatte nur ich diesen Namen und man rief mich auch immer so.
Im Berufsleben sind mir schon ein paar wenige ältere Dagmars begegnet.
Komisch finde ich, dass man mich als Erwachsene im Freundes- und Kollegenkreis sehr oft "Daggi" nennt.....

Dagmar Antonia Theresia
Gast

Ich bin Jahrgang 51 und die ganzen Schuljahre hindurch habe ich niemals eine andere Dagmar kennengelernt,oder gehört. War immer die Einzige,und stolz darauf.
Anscheinend gab es eine Schirennläuferin Namens Dagmar Rom, daher auch mein Name. Er gefiel ihr einfach ! Und ich wollte NIE einen anderen !!

Dagmar
Gast

Hallo lieben Namensschwestern,
ich trage den Namen seit fast 60 Jahren. Mein Vater bewunderte die Mutter Dagmar des russischen Zaren. Er wünschte auch seiner Tochter die Gabe einer Kombination aus Grazie und Durchsetzungsvermögen. Die Umwelt allerdings verstand weniger, dass Gegensätze charmant sein können und so wurde von vielen bedauert, dass mein Name zu hart und maskulin sei und daher nicht zu mir passe - nach Jahren glaubte ich es wohl selbst und zog mich vom klassischen Ballett zurück, um Maschinenbau zu studieren. Im Studium, wie im aktiven Berufsleben war und bin ich fast ausschließlich von Männern im Team umgeben, die zu meinem Vornamen weder qualifizierende noch disqualifizierende Bemerkung machen, sondern den Freund und Kollegen sehen. Das Wunderbare an unserem Team ist, dass meine Kollegen aus der unterschiedlichsten Ländern und Kontinenten kommen, und plötzlich zeigt der Name 'Dagmar' seine Vorzüge durch eine Flexibilität, die den unterschiedlichsten Aussprache und Akzenten stand hält und fast kein übersetzbares Äquivalent bietet und somit nicht "verstümmelt" und ins lächerliche gezogen werden kann werden kann.
So ihr lieben Dagmars, lasst euch nicht unterkriegen, fast jeder Name hat irgendwo auf der Welt positive oder negative Konnotationen.
(Liebe Gabi, ich arbeite in Südfrankreich und hier wie auch in Spanien ist Gabi eindeutig männlich,- also auch du: Kopf hoch!)

Dago
Gast

Tja, in meiner Umgebung ist der Name nicht so sehr verbreitet. Als Kind habe ich ihn gehasst. Zu verdanken habe ich den Namen meinem Vater, der die Vorschläge von meiner Mutter (Nicole) und Großmutter (Annette) doof fand und sich auf dem Standesamt eben kurzentschlossen für Dagmar entschieden hat. Ein zweiter Vorname blieb mir verwehrt. Ich hätte mir Anna oder Katharina gewünscht. Auch die Bedeutung, die mir mein Vater erklärt hat, konnte mich nicht trösten. Mit der Zeit hab ich mich mit dem Namen abgefunden. Allerdings habe ich alle Kinder vermöbelt, die Daggi zu mir gesagt haben. Ein guter Freund gab mir dann den Namen Dago, den ich sehr mag. Mittlerweile bin ich über 50 und muss lachen, wenn ich daran zurück denke, wie ich mich als Kind über meinen Namen aufregen konnte. Wir sind zusammengewachsen und ich kenne schon seit einigen Jahren fünf weitere Frauen, die unser Schicksal teilen. Geteiltes Leid ist halbes Leid😉

Dagmar
Gast

...so empfinde ich seit ich denken kann den Namen "Gaaaabi"...;-)

Dagmar
Gast

Ich hatte auch die Ehre diesen Namen zu bekommen. ;-)
In der Schulzeit bissi belastend, ich wurde gerne Daggi Duck genannt. :-p
So richtig schön finde ich den Namen immer noch nicht, aber man kann mit leben :-)

Dagmar
Gast

Ich heiße Dagmar und bin stolz drauf. Als Kind fand ich ihn auch etwas gewöhnungsbedürftig. Aber dann hat mir mein Vater erzählt, dass ich nach einer Nordischen Feldherrin benannt bin. Naja, passt ganz gut zu mir. Ich kann mich gut durchsetzten und bin in einem Männerberuf ganz gut. :)

Michi
Gast

Also ich kenne nur drei Dagmars, und die sind alle seltsam. Total paradox ist auch die Bedeutung "die liebe Friedliche", wenn die Nachbarin mit diesem Vornamen, die über uns wohnt, mindestens jede zweite Nacht besoffen da rum brüllt.

Dagmar
Gast

Ich bin Gottfroh über meinen Namen.
Jeder kann ihn schreiben und vernünftig aussprechen.
Und man bekommt nicht sofort den Alpha-Kevinstempel aufgedrückt.
Irgendwie hat die Nanensvergabe doch auch mit dem Intelligenzquotien zu tun.
Ein riesen Dank an meine Eltern.

Nadine
Gast

Dagmar ist sehr nordisch und klingt etwas hart. Dagi als Abkürzung ist wenig schmeichelhaft.

GuLo
Gast

Mir gefällt der Name, meine Freundin heißt so. Aber sie hasst es, wenn jemand Dagma sagt und das r verschluckt. Und ich finde, sie hat recht.

Dagmar ;)
Gast

Ich lebe in Bayern, und da ist es Dahgmah, und das klingt weich und nicht agressiv. Ich hasse es wenn jemand Dackma sagt. An Dägma von den Amis hab ich mich gewöhnt, das korrigiere ich auch nicht mehr, stelle mich meist schon so vor...
Als Kind habe ich meinen Namen aber gehasst... weil einfach NIEMAND so hieß und es irgendwie altbacken wirkte. Mitterweile habe ich mich dran gewöhnt. Und da ich nie einen anderen Namen kennengelernt habe mit dem ich mich hätte identifizieren können kam ein Künstlername oder ein Namenswechsel nicht in Betracht.
Viel trauriger bin ich eher dass ich meinen Zweitnamen so gar nicht mag, nichts mit ihm verbinde. Der ist so ein totes Anhängsel irgendwie.

Dagmar
Gast

In meiner Jugend war ich nicht sehr erfreut über meinen Vornamen Dagmar, bis mir eine Nonne die Bedeutung erklärte : so hell wie der lichte Tag ! Von diesem Tag an war ich angetan von meinem Namen und fühlte, dass er zu mir gehörte. Ich habe auch noch einen zweiten Namen: Gudrun , auch eher gewöhnungsbedürftig, bis......ja, genau die Bedeutung: die Magierin, Kämpferin....Dagmar Gudrun sind genau die richtigen Vornamen für mich und wahrscheinlich auch für einige andere da "draußen", seit herzlich gegrüßt.

Senna
Gast

Toller Name!

Dagmar
Gast

Ende der Siebziger war der Name zwar noch nicht ganz out, aber ich kenne in meiner Altersklasse keine, die den gleichen Namen trägt. Das hat was! Auch ganz unabhängig von der schönen Bedeutung und Herkunft bin ich ein großer Skandinavien-Fan und dort weiß jeder wie man den Namen spricht. :-) Meine Freunde nennen mich aber alle Daggi, zum Leid meiner Mutter, aber ich finds gut.

Dagmar Ellen
Gast

Ich finde den Namen Dagmar mit seiner nordischen Herkunft sehr schön.
Er bedeutet übrigens, hell, leuchtend, berühmt.
Im Ungarischen heißt dagi übrigens etwas dicklich......
Tja.

Lale
Gast

Als Kind dachte ich irgendwie immer, dass das ein männlicher Vorname ist!
Deswegen war er mir sofort unsymphatisch,als ich dann erfahren habe, dass das ein weiblicher Name ist....

Katharina Sophie
Gast

Meine Patentante heißt Dagmar, ich mochte sie sehr! Leider ist sie aber nach Amerika ausgewandert und hat ihre Pferde/ihren Pferdehof verkauft:( Jetzt habe ich keinen Kontakt mehr zu meiner Patentante und meine Mama nicht mehr zu ihrer guten Freundin:( Naja...
Alles Gute, Kathi

auch Dagmar
Gast

Tach dachma
sach ma dachma
mach ma dachma
lach ma dachma - wie ihr sehr komme ich aus dem tiefsten westfalen ;)
meine eltern wollten mich sophie nennen mein vater hatte bedenken das dann alle soffi sagen ja, dann nannten sie mich dachma ;)))

alles durch :) daggi vom familie und freunden genannt, dagmo, selten dagmar - aber egal - namen passen einfach irgendwann zu einem :)

Rayan
Gast

Ihr könnt ja hier mal Maike oder Laura suchen...
Wetten, ihr gebt mir dann recht!?

superheld
Gast

Ich kenne auch eine frau, deie Klaus heißt - mit nachnamen.
vorname: cassandra

@ Rayan
Gast

Dann werd mal konkret, denn wie gesagt, dass mit Maria stimmt schon mal nicht. Bleiben Maike und Laura. Ich kann auch behaupten, ich kenne eine Frau, die Klaus heißt. Da fehlt mir jetzt was.

Rayan@?
Gast

Also ich finde es auch komisch, aber es ist so...

?
Gast

Maike und Laura Jungenennamen? Wo? Maik ist ein Jungenname.
Und Maria darf für Jungen nur als ZN vergeben werden. Nicht als Erstname.

Rayan@Dagmar MÄNNLICH
Gast

Maria, Laura oder Maike gibt es ja auch als Jungenname...
...Dagmar... Ich will jetzt hier wirklich niemanden beleidigen, aber wenn man nicht weis, dass "Dagmar" ein Mädchenname ist, kann man das auch denken, das ist ein Jungenname...
Rayan hört sich übrigens auch ein Bisschen wie ein Jungenname an, obwohl ich ein Mädchen bin:D

???
Gast

Aber auch in Polen ist Dagmar ein Mädchenname. Dankmar kenne ich als Jungenname. Ich kann mir nicht vorstellen, dass polnische Standesbeamte so was nicht wissen.

Dagmar - MÄNNLICH
Gast

In Polen hieß ich Dagmar.. Als Junge!!
Als ich nach Deutschland übersiedelte, war natürlich die Aufregung riesengroß..
Meine Eltern haben den Vornamen einfach gekürzt! in Dag!
Jetzt bin ich stolz diesen Vornamen zu haben!

@Nils
Gast

Nimm lieber Gudrun als ZN.
Hjördis ist in Deutschland doch sehr kompliziert und würde wohl dauernd falsch geschrieben werden.
Gudrun dagegen ist bekannt.

Nils
Gast

So wird mein Kind heißen, nur der zweite Name ist noch nicht klar. Entweder Dagmar Hjördis oder Dagmar Gudrun. Was meint ihr?

Dagmar Katharina
Gast

Ich bin Ende der 60er geboren und da mussre noch zwingend ein zweiter Vorname mit, der weiblich endete. Beide Omas hießen Katharina. Ich mag meine Vornamen und auch, dass er immer was Besonderes ist und man ihn nicht an jeder Ecke hört. Ich bin Steinbock und da passt der Name wunderbar. Für männlich hat mich noch nieman gehalten ;-)

DAVID
Gast

Dagma wie magdalena oder dogma

Dagmar
Gast

Wie kommst du darauf, das ich "Dagmar Leider" heiße??!!
Das wäre ja noch 1000000000 mal so schlimm, wie nur Dagmar!!!
(Dagmar-Chantal Eileen)

Unter mir
Gast

Dagmar geht ja noch. Aber der Nachname "Leider" ist eine Strafe. Ich möchte auch nicht Dagmar Leider heißen.

Dagmar(Leider!!!)
Gast

Manchmal frage ich mich echt, was meine Eltern sich dabei gedacht haben, mich SO zu nennen...
Ich bin jetzt 11 Jahre alt. Das heißt 2001 geboren! Damals war das auch nicht der modernste Name der Welt!!!
Naja gut... Eigendlich heiße ich Dagmar-Chantal Eileen. Aber trotzdem:Tut es euren Töchtern nicht an!!!! Nennt sie nicht Dagmar!!!!

Dagmar Carmen
Gast

Ich bin auch eine Dagmar, ganze 25 Jahre alt und finde meinen Namen super! Natürlich gab es in der Schulzeit auch einige Hänseleien, aber davon waren auch Schüler mit "moderneren" Namen betroffen - lag wohl einfach an der Altersstufe ;-) Heute bin ich sehr zufrieden mit meinem Namen und auch dessen Bedeutung. Tatsächlich gibt es die unterschiedlichsten Aussprachen (DaKmar, Daggmah usw), trotzdem gefällt mir der Klang und es dreht sich eben nicht jeder zweite auf der Straße um, wenn man beim Namen gerufen wird. Und selbst die Amerikaner kriegen die Aussprache irgendwann hin! Meine Spitznamen sind Dage und Dagi, beides find ich gut. Nur Daggiputz - das geht gar nicht :D
Grüße an alle Dagmars da draußen!

Dagmar (logisch :-))
Gast

Ich heiße seit 46 Jahre Dagmar und komme mit meinem Namen gut zurecht. In meinem Alter gibt es viele Katrins, Kerstins, Sandras usw..., so dass "Dagmar" schon einen Seltenheitswert hat :-). Meine Freundinnen nennen mich Daggi, mein Mann Dag, früher in der Schule nannte man mich Daggel, ich kann mit allem leben und habe nichts gegen meinen Vornamen :-). Und dass an dem Namen nichts Weibliches oder Weiches ist, kann ich auch nicht bestätigen, denn ich bin weder hart noch männlich. Heute würde ich mein Kind aber nicht so nennen, der Name gehört irgendwie in die 60er und 70er.

Dagmar
Gast

Also ich finde meinen Namen wunderschön und mich nennt
fast nicmand Daggi, das finde ich
nämlich total idiotisch albern
die Verhonipipelung.

Claudia
Gast

Meine Schwester hieß * Dagmar * sie war eine wunderschöne Frau, genau wie der Name, WUNDERSCHÖN, WUNDERBAR, KLASSE & UNVERGESSLICH !

Andrea
Gast

Meine Schwester heisst Dagmar! Und ich liebe sie von ganzem Herzen und halte sie fuer eine sehr fortschrittliche, tolle, modebewusste und erfolgreiche Klassefrau !!

Peter
Gast

Voll crazy jeden freitag bei Dagmar in der Schule

kira
Gast

Ich kenne eine echt lustige Dagmar das ist aber nur ihr Künstlername

Dagmar Isabell
Gast

Ich liebe diesen Namen, denn meine Eltern haben ihn mir gegeben. Allerdings nennt mich niemand "Dagmar". Ich wurde und werde stets "Daggi" genannt. In der Familien, von Freunden, in der Schule selbst im Beruf wurde ich nur mit "Daggi" angesprochen. Wenn sich mal jemand vertut und nach "Dagmar" ruft, hat er bei mir Pech, denn ich fühle mich nicht angesprochen. Ich finde es süß, dass meine Nichten und Neffen "Tante Daggi" zu mir sagen und mein Vater mich heute (ich bin bereits 47 Jahre) immernoch liebevoll Daggel nennt. Ich bin froh, dass ich den Modenamen meiner Zeit entkommen bin und nicht Christine, Kerstin oder Silke heiße. Denn nur "Daggi" passt zu mir.

Dagmar
Gast

@Dag: Das ist lustig, ich bin auch eine Dagmar und im Taufschein steht Dagmar-Helene. Die Helene habe ich aber bald weggelassen. Ich mag meinen Namen nicht, habe mich aber in mittlerweile 44 Lebensjahren daran gewöhnt.

Dag
Gast

Hallo, ich trage diesen Namen nun schon fast 50 Jahre, kann nicht sagen, dass ich ihn mag, aber er ist halt da.. Gerufen werde ich meist nur "Dag", weil Daggi so kitschig klingt und ich es nicht mag, dagegen wehre ich mich dann auch *grins* Mir ist aufgefallen, dass viele Leute den Namen nicht richtig schreiben können, sie vergessen oft das "R" am Ende, wahrscheinlich, weil es ja kaum gesprochen wird, mir egal. ich hab auch nen Zweitnamen, aber der war nie wichtig für mich: Helen (Helene ohne "e", nicht englisch)

Doris
Gast

Allein schon deswegen, weil meine liebe Mama so heißt, finde ich den Namen super! Mein Papa (Guntram)nennt sie liebevoll Dagi, und sie nennt ihn Gunti. Totaaal süüüß! :)

@Dagmar Helene
Gast

Naja, Dagmar war in den 50ern schon sehr populär. Ich bin 30 Jahre später geboren, heiße auch so und kenne ich meinem Altern niemanden persönlich, der sich mit mir den Namen teilt. Dafür gibt es allein in meinem Stadtviertel vier mir bekannte Namensvetterinnen, die eben alle in den 50ern bzw. Anfang der 60er geboren worden sind.

Dagmar
Gast

Meine Mutter wollte mich ursprünglich Gabriele nennen. Dann nannte ihre beste Freundin einige Wochen vor meiner Geburt ihr Baby Gabriele - und Mama hat sich schnell für 'Dagmar' entschieden. Ich war sowohl ihr als auch dieser Freundin mein Leben lang dankbar! In meiner Klasse waren vier Gabis...
Ich fühle mich in diesem klaren, kühlen, zeitlosen Namen ganz Zuhause. Übrigens hat mich noch nie jemand Daggi genannt, warum auch immer. Würde ich wohl auch nicht so gut finden. Ich empfinde es als seltsames Kriterum, Namen 'hart' oder 'weich' einzustufen. Was ist denn daran positiv, 'weich' zu heißen? (Erinnert mich an den Donald-Duck-Spruch: 'Wer keine weiche Birne hat, kauft harte Äpfel aus Halberstadt' :) - )
Übrigens stamme ich aus Norddeutschland und ich mag es gar nicht, wenn jemand meinen Namen mit langem ersten a und weichem g ausspricht.
Als ich in Amerika war, hab ich meinen Freunden begebracht, mich nicht 'Dägemar' auszusprechen, indem ich ihnen empfahl, an duck, Ente, zu denken. Das ergab ein im Klang ganz brauchbares Dagmar...

Minna
Gast

Meine Mimi heißt so nd ich hab sie ganz doll lob.

Dagmara alias Dagmar
Gast

Mein Name wurde vom ursprünglichen Dagmara zu Dagmar umgeändert\"eingedeutscht". Eine Folge der Integration. Früher wurde ich gehänselt und bis heute empfinden viele Leute diesen Namen als nicht schön. Dies ist dann auch der Fall wenn man das "g" als hartes "k" ausspricht und das r weglässt -> "DaKma".
Ich liebe meinen Namen ob mit oder ohne "a" am Ende.
Richtig ausgesprochen ist "Dagmara" ein sehr seltener und außergewöhnlicher Name.
GLG an all diejenigen, die ihren Namen lieben gelernt haben! :)

Dagmar Helene
Gast

Also ich trage den Namen Dagmar jetzt seit 46 Jahren und bin sehr zufrieden. Ich kenne persönlich nur noch 3 weitere Dagmar's und alleine das finde ich schön. Die Modename, die natürlich auch sehr schön klingen, müssen in unserem Bekanntenkreis durchnummeriert werden, weil es viele gleichnamige gibt. Da ist Dagmar doch etwas besonderes. Bin nie auf die Idee gekommen auf die weiche "Helene" (ist mein Zweit-/Taufname) zu wechseln. Von Bekannten und Freunden werde ich auch oft Daggi genannte, wa aber auch o.k. ist.

Dáša
Gast

Auch im tschechischen enden normalerweise weibliche Namen auf einen Vokal, männliche auf einen Konsonanten, da sonst die Deklination in die sieben verschiedenen Fälle nicht funktionieren würde.
Trotzdem ist Dagmar in Tschechien recht häufig und wird auch als tschechischer Vorname betrachtet.
Wenn in der Geburtsurkunde Dagmar steht, ist man eine "Dáša" (gesprochen Daascha), und wird im Vokativ dann "Dášo!" gerufen. Andere Fälle z.B.: zu Dagmar: k Dáše, mit der Dagmar: s Dášou, von der Dagmar: od Dáši.

Dagmar
Gast

Tja, wer, wir wir, diesen Namen trägt, hat wohl in seinen Kinderjahren sehr damit gehadert ...
Mir kam er auch immer sehr männlich vor, hätte Tamara bevorzugt ... Bis ..., ja bis ich die Etymologie, die Bedeutung des Namens erfuhr. Und die ist ja "von und zu"! Seitdem bin ich mit diesem Namen überglücklich, um nicht zu sagen, etwas stolz :-)
"dag" + "mar" ist eine Qualifikation, die nicht viele Menschen auf sich vereinen können, nämlich Hell (klar, schlau, intelligent, positiv) zu sein, und davon viel ("mar") zu haben! Wer, bitteschön, kann das von sich sagen?

Und besonders schön finde ich die slawische Etymologie "dragomira", die "Friedliebende". Einfach wunderbar! Mich beschreibt das genau! Seit 55 Jahren. Ich bin damit mittlerweile sehr, sehr glücklich und habe meinen Eltern verziehen ...

Dagmar (wer denn sonst?)

Dagmar, was sonst?!
Gast

"Auch eine Dagmar" schrieb am 19. Juni 2010, dass die Amerikaner diesen Namen lieben. Das ist noch untertrieben. Ich erfuhr irgendwann, warum der Name Dagmar in den USA so gut ankommt: In den 60er Jahren gab's im US-Fernsehen eine Sexbombe, die Dagmar hieß. (Ich glaube, sie trat regelmäßig in einer Show auf.) Sie hatte blonde Locken, eine üppige Oberweite, schmale Taille und eine schöne Stimme. Also alles, was "Mann" so braucht ;-)

Ich fand meinen Namen übrigens immer sehr schön. Und nach der Zahlenlehre bringt er sogar Glück, feuriges Temperament und Charisma. Angeblich trägt er die Essenz allen Zaubers in sich. Das ist doch was!

Liebe Grüße an alle - besonders an die Dagmars

Ach so:

1. Ich kenne keine einzige hässliche Dagmar, sondern nur besonders hübsche. Angeblich bin ich selbst auch eine schöne Frau.

2. Im Deutschen werden Konsonannten am Ende einer Silbe vorzugsweise hart ausgesprochen, darum sagen manchen nicht DaG-mar, sondern DaK-mar oder gar Dack-ma. Die Amerikaner sprechen den Namen sehr sanft aus als "Däg-mar".

3. Mich hat nie jemand Dackma(r) genannt, sondern alle sagten immer Dagmar. Vielleicht fand ich den Namen deshalb noch nie hart...

d
Gast

Empeorarse

@deborah
Gast

Danke :)

Dagmar
Gast

Ich heiße auch Dagmar, fand meinen Namen immer hart und doof. Meine Mutter ist eine blasse Rot-Blonde, und mein Vater war schwarzhaarig und dunkelhäutig. Also standen 2 Namen zur Auswahl...wenn ich dunkle Haare habe, sollte ich eine Carmen werden, mit hellen Haaren eine skandinavische Dagmar. Ich war hell und wurde Dagmar. Heute bin ich froh, nicht Anja oder Nicole zu heißen. Grüße an Alle :-)

dagmar fischer
Gast

Ich hasse meinen namen!

ich bin total unglücklich damit!

;-(

ich würde es mein kind den namen nie geben!

deborah
Gast

Ich liebe diesen namen !!!
er hAT WAS Ganz besonderes an sich !!!

Antje
Gast

Dagmar ist kein schöner Name. Klingt sehr hart und männlich.
Wiederum gefällt vielen mein Name auch nicht.
Aussuchen konnten wir ihn uns nicht.

Daher finde ich so Kommis wie: "Ich kenne eine Dagmar und die ist so häßlich!" unter aller Kanone.

Jeder Mensch hat seine Meinung. Ein anderer lieb den Namen halt.

Meine Chefin heißt Dagmar, wir nennen sie Daggi. Das ist OK.

Freya
Gast

Ich finde diesen Namen ziemlich schrecklich. Mir fällt immer gleich noch Nachtmahr dazu ein xD

Deborah
Gast

Ich finde diesen Namen sehr schön !

Melissa
Gast

Eine meiner besten freundinnen heißt "dagmar", und ich kann mich ehrlichgesagt immernoch nicht so ganz an den namen gewöhnen und ihn schön finden, obwohl wir jetzt schon mehrere jahre befreundet sind...sie wird von den meisten "dagi" genannt, was ich aber auch nicht schön finde. am anfang fand ich, das hört sich an wie eine ente..aber da der name dagmar an sich auch nicht gerade schöner ist, nehm ich doch lieber den spitzname.

wenn ich dagmar heißen würde, würde ich mich eher "mari" oder so ähnlich nennnen lassen!! das hört sich 10mal schöner an.

Dagmar
Gast

Ich bin 1990 geboren und meine Eltern haben mich Dagmar-Maria getauft. Mittlerweile komme ich mit dem Namen gut zurecht, obwohl er hart klingt. Manchmal wurde ich sogar gefragt, ob ich männlich oder weiblich sei. Nun ja...
Jedenfalls bin ich froh darüber, einen seltenen Namen zu haben. Dann drehen sich beim Rufen wenigstens nicht 10 andere Leute um. ;-)

@ Dagmar Erna
Gast

Ich kann dir in weiten Teilen zustimmen. Der Name Dagmar ist ein wirklich klassischer Name, der wohl jedem Trend erhaben ist. Klingt beim ersten Hören zwar nicht sehr modern, aber irgendwie wird gleichzeitig was Wertbeständiges übermittelt, was den Namen gleich angenehm macht. Zum Thema Zweitnamen kenn ich auch die Tradition mit der Namensvergabe von Verwandten. Allerdings find ich es überhaupt nicht schlimm auch noch heutzutage Zweitnamen zu vergeben. Im Gegenteil! Bei den Ämtern etc. muß man den Zweitnamen NICHT angeben (es sei denn er ist mit Bindestrich verbunden) und so kann auch ein "vernünftiges" Elternpaar in einem vllt. ungewöhnlicherem, evtl. mit einer individuellen Geschichte verknüpften, Zweitnamen sich ausleben, ohne dem Kind mit einem pervertierten Erstnamen (wie leider heut viel zu oft geschieht) zu schaden.

Dagmar Erna
Gast

Hier haben aber manche wirkliche Probleme! Grundsätzlich ist Dagmar doch ein vollkommen neutraler zeitloser Name. Zu meiner Jugendzeit war der Name eher selten. In meiner Schulzeit rangierte als absoluter Top-Name Birgit, Brigitte, Birgitta, Birgitte usw. Meine Mutter erzählte mir irgendwann mal, dass bei der Namenssuche auch Birgit in der engeren Wahl war. Da war ich aber froh, dass dieser Kelch an mir vorüber gezogen ist; ich hatte nämlich alleine 4 Birgits in der Klasse und 2 in der Nachbarschaft. Auch Jenny - damals sehr ungewöhnlich - stand mal kurz zur Diskussion, weil meine Mutter einen Roman gelesen hatte, in der die Hauptfigur so hieß. Mein Vater konnte sich damit allerdings überhaupt nicht anfreunden. Mit 20 hätte ich diesen Namen bevorzugt, heute fände ich es merkwürdig so gerufen zu werden.
Auch mit dem Spitznamen Dagi hatte ich nie ein Problem. Ich empfinde es als nette Geste von Einzelnen so gerufen zu werden, da das sehr persönlich ist und wirklich lieb gemeint ist.

Was viel gewöhnungsbedürftiger ist, sind die Zweitnamen. Früher wurde man ehrenhalber damit nach Oma, Tante usw. benannt; heutzutage finde ich, sollte man davon absehen. Diese Zweitnamen braucht doch keiner, ebenso wie diese Doppelnamen im Familiennamen (bis auf einige Ausnahmen). Man schleppt sie mit sich herum, muss überall so unterschreiben, Formulare ausfüllen und sich so vorstellen, was auf mich irgendwie immer lächerlich wirkt, weil es einen Hauch von Emanzipation widerspiegeln soll. Jetzt komme ich aber vom Thema ab! Naja, jedenfalls habe ich auch einen Zweitnamen - Erna! ;o) - nach meiner verstorbenen Tante, aber das war damals eben so üblich. Auch damit hab ich mich arrangiert und lasse hier und da Späße über mich ergehen. Es gibt schlimmeres, z. B. diese Macke, seinem Kind heutzutage unbedingt einen einzigartigen Namen geben zu müssen, was dann mitunter sehr exotisch, wenn nicht gar fragwürdig wird. Das/der arme Kind/Erwachsene muss dann später vielleicht ständig die Schreibweise buchstabieren und evtl. Spott über sich ergehen lassen.

Vornamen sind doch immer der Mode und dem Geschmack unterworfen, was heut absolut in und cool ist, ist in 10 Jahren total überholt und langweilig. So ist das eben. Neutral, zeitlos und nicht so gängig ist m. E. eine gute Wahl! Bin mit meinen Eltern zufrieden, dass sie einen nordischen Namen - wie bei allen Kindern - ausgewählt haben.

orietta b
Gast

an dagmar ist irgendwie nix weibliches!

Maria Dagmar
Gast

Dagmar ist mein Rufname. Meine Patentante hieß Maria und meine Eltern wollten den Taufnamen aufgrund der doppelten Mar's nicht nachstellen.
Ich bin 26 und mochte während meiner Kindheit meinen Namen nicht. Eigentlich ist er von der Buchstabenkombination und Bedeutung nicht übel (obwohl ich immer dachte, es hieße 'die durch den Tag Berühmte' und das war mir zu protzig...) aber er wurde immer mit den altdeutschen Namen so Hildegard, Sieglinde, Mechthild etc. in Verbindung gebracht. Außerdem kannte ich nur Dagmars, die meist über 60 und häßlich waren, das hat mich immer abgeschreckt. Ich mochte auch meinen Spitznamen Dagi nicht, da daraus schnell Dackel oder Diggedag (Dicke Dag) wurde. Eine zeitlang wollte ich mich Mara nennen lassen, doch irgendwie hab ich das nie durchsetzen können und akzeptiere mittlerweile von wenigen Menschen 'Daggi', wenn sie es nicht ins Lächerliche ziehen.
Heute habe ich ein bisschen Frieden mit dem Namen geschlossen, weil er neben den nordischen Herkunftsländern auch für Franzosen und Spanier einfach auszusprechen und zu merken ist. Auf Spanisch bedeutet 'Mar' ja auch 'Meer'. Portugiesen sagen 'Dadgimar', was sehr schön klingt, und angeblich ist er in Brazilien auch kein unüblicher Name. Maria wollte ich mich nie nennen, da ich nicht so brav wie der Name bin. Trotzdem war ich eigentlich immer froh, dass ich fast überall die einzige war, die so hieß.
Ganz viele Grüße an die anderen Dagmars da draußen! Ich freue mich immer, wenn ich dann doch mal jemanden treffe, die so jung ist wie ich und auch Dagmar heißt.

Sylvia
Gast

Ich finde den Namen eigentlich schön. Auch die Abwandlungen Dagomira oder Dagmara. Die Mutter meines Mannes hieß Dagmar, sie verstarb als er 14 war, und das setzt ihm auch immer noch zu. Wir basteln an einem Baby und ich überlege ernsthaft, ob wir, wenn es denn klappt, ein Mädchen Dagmar nennen sollten. Gibt ja auch für die kleinen immer schöne Spitznamen. Meine Tochter heißt übrigens Leandra, was viele auch nicht toll fanden. In der KITA und auch sonst wird sie nur Lea gerufen, find ich nicht schlimm, wollte bloß nicht, dass ssie Lea heißt, wie eine Million andere....

dafina
Gast

Meine lehrerin heißt auch Dagmar haha
ich finde diesen name garnix so schlecht aber es giebt noch schöner name als der hier

Auch eine Dagmar
Gast

Ich lebe mit meinem Namen gut^^. Und wenn ich die Alternativwahl hätte zwischen Dagmar und Bianca wüsste ich, wofür ich mich gern immer wieder entscheiden würde. Bianca war dafür ein Name, den ich wiederum schon immer schrecklich fand. Aber egal.
Sicher, wenn ich einen Namen für meine Tochter suchen würde, käme ich auch nicht auf Dagmar (ich bin übrigens auch erst Mitte 20, also noch nicht wirklich alt ;)), da mir andere Namen besser gefallen. Aber tauschen würde ich auch nicht wollen. Kann mich mit meinem Namen super identifizieren und einen passenderen gibt es für mich sowieso nicht. Ich lebe auch gut und gern mit ihm, fände es eigentlich auch schade, wenn er aussterben würde.

Übrigens, Amerikaner sind von diesem Namen begeistert^^. So meine Erfahrung.

dagmara @ BIANCA
Gast

also, ich glaub bei dir bohnert der hamster, mädel! wie kann man sich anmaßen überhaupt sowas zu sagen! auf diese kommentare sollte man eine geldstrafe ansetzen...dir sagt ja auch wohl keiner, dass dein name bescheuert ist, aber vielleicht sollte man das mal tun, damit du mal auf den boden der tatsachen kommst! wahrscheinlich war in der nase bohren so langweilig, dass du diesen sch*** kommentar ablassen musstest!!!
An alle anderen: der name ist vielleicht nicht der wohlklingendste, aber die bedeutung ist einfach nur schön und ich bin auch stolz auf mein "a" hintendran. bin gebürtige polin, habe lange in deutschland gelebt und jetzt lebe ich schon eine weile in mexiko und hier lieben die leute den namen :)

Gudrun @ Dagmar vom 20. Mai
Gast

Ich denke, du bist schon auf dem richtigen Weg, wenn du sagst, dass das Selbstbewußtsein eine ganz entscheidende Rolle spielt. Und sehr schön fand ich auch den Gedanken an deine Eltern.
Ich kann mir vorstellen, das es mich sehr treffen würde, wenn eines meiner Kinder mir eröffnete, dass es mit seinem Namen so unglücklich ist und deswegen sogar an eine Namensänderung denkt. (Was nebenbei gar nicht so einfach ist und in den wenigsten Fällen auch gelingt.) Und ich habe in einem anderen Forum auch schonmal geschrieben, dass Ausländer meinen Namen meist auch total vergurkt aussprechen. Na und ? Ich weiß doch, wie ich heiße. Mein Name ist ein Stück von mir und ich kann mich damit identifizieren. Er ist heute nicht mehr modern, macht mir aber nichts. Kommt mit Sicherheit wieder irgendwann in Mode, sieht man ja an Emma, Charlotte usw. Manche mögen ihn nicht, müssen sie auch nicht. Mir gefallen ja auch nicht alle Namen. Wichtig bin ich mit meinem Namen, meine Eltern, die ihn für mich, wie du sehr schön formuliert hast, mit Liebe ausgesucht haben.
Und zum Schluss, mir gefällt der Name Dagmar. Er ist auch sehr traditionsreich, einfach und eigentlich unvergänglich. Das kann man von vielen heute so beliebten Modenamen nicht behaupten. Also, trage ihn mit Stolz und bleibe dir selbst treu. Viel Glück wünscht dir Gudrun.

dagmar
Gast

Hallo an alle Dagmar's :)
Seit mehr als 30 Jahren lebe ich in den Niederlanden und dort ist Dagmar in den letzten Jahren erst bekannter worden. Der Scherz 'Dag ma ' was so viel bedeutet wie ' hallo Mama' oder auch 'tschüss Mutti'... wurde mir sicher schon 100 Mal erzählt aber .. ach ich schmunzle kurz.
Im Allgemeinen jedoch findet man meinen Namen sehr schön und ich war eigentlich immer stolz auf meinen ungewöhnlichen Vornamen. Obwohl die Holländer Dagmar aussprechen mit ch also Dachmar.. aber das ist o.k. . Komisch wahr es wenn ich eine meiner besten Freundinnen anrief und die Kinder meinen Namen so richtig gut aussprachen während ich mich meldete mit 'Dachmar' :)).
Also ihr Lieben ( ich nenne auch einfach mal so) mir gefiel und gefällt mein Name : Hurra für DAGMAR LOL

Dagmar
Gast

Ich bin doch gerade tatsächlich auf diese Seite gestoßen, um nochmals die Bedeutung meines Namens "Dagmar" nachzuschlagen. Ich bin 'Baujahr' 1988 und quäle mich innerlich immer wieder mit diesem Namen. Sobald mich in der Öffentlichkeit jemand bei meinem Namen ruft, wünsche ich mir unbewusst ein Loch, in das ich fallen möchte. Seit einigen Jahren werde ich deshalb von den Meisten auf meinen Wunsch hin "Mara" genannt. Bei neuen Menschen stelle ich mich auch mit Mara vor. Glaube dennoch, dass es an mangelendem Selbstbwusstsein liegt, wenn man mit diesem Namen nicht so gut klar kommt. Als Kind wurde man halt schon oft schräg angeguckt, wenn nicht sogar belächelt, wenn man sich vorstellte. Kosenamen wie Daggi, Magmar(Pokemon), Dackel, DaCHma(niederländisch bzw. plattdeutsch ausgesprochen) etc. haben dann natürlich Ihr übriges dazu beigetragen. Denke sein Jahren darüber nach mich in 'Mara' umbennen zu lassen, da es ja immer noch irgendwo namensnah wäre..und trotzdem ist es einfach der Name, den die Eltern mit Liebe ausgewählt haben...auch der schönen Bedeutung wegen. Kenne von Dagmar auch absolut keine negative Bedeutung..im großen und Ganzen hat mir diese Seite jedenfalls wieder bisschen Mut gemacht vllt. doch irgendwann voll und ganz zu diesem Namen stehen zu können :)

Dagmar
Gast

Hallo Ihr Lieben!
Ich habe mir gerade aus Interesse mal Eure ganzen Kommentare zu meinem Vornamen durchgelesen, denn ja, ich bin auch eine!
Noch vor ein paar Jahren fand ich den Namen doof und altmodisch; immerhin bin ich Jahrgang 1990 und kenne keine einzige ungefähr gleichaltrige Dagmar. Umso mehr freut es mich, hier auf Dagmars ähnlichen Alters getroffen zu sein. Wenn ich mich beschwert habe, wurde mir von meinen Eltern immer erklärt, dass ich einen Namen haben sollte, bei dem nicht vier Kinder kommen, wenn ihn meine Eltern auf dem Spielplatz rufen würden. Mittlerweile glaube ich daran -und in der Meinung haben mich einige eurer Kommentare bestärkt-, dass sich die Wesenszüge eines Menschen auch anhand seines Vornamens entwickeln. In einigen Eurer Selbstbeschreibungen habe ich mich -ohne jetzt selbstverliebt zu klingen- wiedererkannt: Ich würde mich selbst auch als klug, intelligent, attraktiv und liebenswert bezeichnen. Mit dem Prädikat „harter Klang“ oder dem kleinkindlichen Aussprachefehler meines Cousins „Dag-Mann“ kann ich mich im Übrigen ebenso gut identifizieren wie mit der Bedeutung des Namens „heller Tag“, denn ich bin Wildfang, habe auch eher männliche Hobbys, bin ein durch und durch lebensfroher Mensch UND ich bin (trotzdem) eine Frau!!!
Deshalb finde ich es vollkommen ok, wenn sich einige von Euch an dem harten Klang des Namens stören. Beleidigungen sind aber hier meiner Meinung nach völlig fehl am Platz, da im Endeffekt ja keiner was für seinen Namen kann. Eine sehr gute und liebe Freundin von mir findet den Klang dieses Namens auch zu hart, sie schätzt aber meine ich nenn sie mal „dagmar-typischen“ Wesenszüge. Und das ist doch das, was zählt: Die Dagmar hinter ihrem Namen. Ich jedenfalls bin stolz auf meinen Namen und all seine Abwandlungen: Von meiner norddeutschen Verwandtschaft werde ich „Dachmar“ genannt, hingegen von meinen Freunden hier in Süddeutschland „Dag(g)i“, „Tekmaton“ (was eigentlich ein altgriechisches Wort ist), meistens jedoch einfach nur Dagmar (mit weichem „g“). „Dakma“ höre ich nicht so gerne, da es den ohnehin harten Namen noch härter macht.

Also liebe Dagmars, nehmt diesen Namen als das größte und beste Geschenk, das euch eure Eltern je gemacht haben an und tragt ihn mit Stolz!

P.S.: Dagmar Irena finde ich super. Der Name ist wohlklingend und trotzdem eine Dagmar...TOLL!

Thea
Gast

Ich finde den Namen speziell. Er ist meiner Meinung nach nicht sonderlich wohlklingend. Aber wenn man ihn mit Persönlichkeit trägt bestimmt toll. (wie jeder Name :) )

Ach ja, @Felin
Gast

Danke, aber Dein Mitleid kannst Du gern behalten ;). Und ich denke, ich spreche da mit für meine Namensschwestern.

^^
Gast

Als auch Dagmar - und das ebenfalls sehr gern! - finde ich die StudiVZ-Gruppe süß: "Dagmar - oohhh very old school" ^^. Da meinte die Gründerin, die auch so heißt, dass das die Reaktion eines Mannes in einer niederländischen Discothek war, den sie kennenlernte.
Hier im Norden Deutschlands kommt der Name schon häufiger vor, allein in meinem Stadtviertel habe ich zwei Namensvetterinnen, die allerdings deutlich älter sind als ich.
Ich finde den Namen aber dennoch schön, und möchte nicht tauschen :P.

Dagmar
Gast

Ich heisse seit meiner Geburt 1957 Dagmar. Ich war zuerst die einzige Dagmar im Kindergarten und in der Schule. Auf der Realschule kam noch eine Dagmar dazu. Ich lebe heute in England wo mein Name gar nicht vorkommt. Hier heisse ich oft Dag als Abkuerzung. Ich habe mich daran gewoehnt. Fuer meine Freunde bin ich Daggie, Im Berufsleben Dagmar. Ich bin stolz auf meinen Namen, wollte nie anders heissen. Man soll den Namen den man bekommen hat anerkennen. Er ist ein Teil des Menschen die wir sind. Fuer mich ist jeder Tag ein 'heller Tag' den ich lebe!

Dagmar
Gast

Ich wurde auch nie mit Dackel geärgert. Das man da auf die Idee kommt, wusste ich noch nichtmal. Mich haben in der Grundschule damals manche Daggibär gennant :D. Aber sonst kürzt mich niemand ab. Daggi nennt mich nur meine Mutter, und sie darf das auch. Ich mag den Spitznamen nicht gern, und zum Glück akzeptiert das mein Umfeld auch.
Das mit männlich ist echt eine lustige Sache :). Ich studiere u.a. Russische Philologie und meine Russischlektorin hatte anfangs Schwierigkeiten, sich meinen Namen zusammen mit meinem Gesicht zu merken. Sie selbst ist Ukrainerin, und suchte bei meinem Namen auch ständig einen Mann, weil Dagmar eben nicht vokalisch auslautet (was bei nordischen Namen ja aber auch eher die Regel ist, im Slawischen gibt es das wiederum so gar nicht), und in meinem Seminar auch noch ein Waldemar sitzt. Ich fand es lustig :D. Immerhin hat sie bei einem Kommilitonen, der Malte heißt, nach einer Frau Ausschau gehalten. Aber trotzdem erwartet doch die Mehrzahl aller Menschen hinter dem Namen "Dagmar" eine Frau.
Auch bei der Sache mit der Aussprache finde ich es interessant, auf welche Ideen Leute kommen. Ich mag es schon gern, wenn man mir nicht mein R klaut, und mein G ein G bleibt, und das bekommen die meisten auch gut hin. Meinen Namen empfinde ich zwar nicht als weich, aber ich mag es ebenso, wenn Frauennamen robust und nicht kitschig klingen.
Summa summarum mag ich meinen Namen echt gern :).

Dagmar
Gast

Mir persönlich gefällt es nicht, wenn mein Name mit kurzem ersten a und k ausgesprochen wird. Zum Glück, kommt das aber selten vor. Ich mag ihn er weich ausgesprochen. Den Spitznamen Dagi habe ich seit der ersten Klasse weg, geprägt durch meinen Lehrerin, und bin es eher nicht gewöhnt, wenn meine Freunde mich Dagmar nennen. Ich finde es schade, dass viele Dagmars als Dackel gehänselt werden, der Name ist wunderbar, eben kein Allerweltsname. Mittlerweile sehe ich das auch so und liebe meinen Namen, als Kind hätte ich ihn gerne geändert, dabei hatte ich nie negative Erfahrungen durch Mitschüler oder andere.
Nur einmal wurde ich als männlich betrachtet.

Dagmar ist wunderbar
Gast

Was soll ich sagen. Ich finde meinen Namen super. Er ist bestimmt kein Modename und viele fühlen sich halt nur in der Masse wohl. Anders lassen sich ein paar bescheuerte Kommentare hier nicht erklären. Gehänselt wurde ich nie. Wüsste auch gar nicht, warum das jemand tun sollte. Ich finde die Bedeutung "heller Tag" sehr schön. Ich mag den Klang des Namens und ich bin nie eine von vielen. Ich habe eine besonderen Namen und bin stolz darauf.

Huhu Ihrs
Gast

Mein Name ist auch Dagmar - und ich bin 16 UND superglücklich damit! Denn D a g m a r Das bin ich und ich bin froh, dass meine lieben Eltern mich nicht in den derzeitigen Einheitslook gesteckt haben. Sie haben alles richtig gemacht, und daher von hieraus ein ganz großes Dankeschön für diesen schönen Namen, den ich gegen keinen Anderen je eintauschen wollen würde.
Einen Gruß auh an alle meine weiteren Dagmars, die sich ach zu den starken und selbstbewussten Frauen zählen, denn das sagt unser Name schließlich aus ;).

Dagmar
Gast

Als Kind habe ich meinen Namen nicht gemocht, nach meinem Gefühl hießen nur "uralte Damen" so. Jetzt (bin 35) freue ich mich, dass ich einen Namen trage, der nicht so weit verbreitet ist und eine schöne Bedeutung hat. Wirklich schade finde ich nur, dass man keinen schönen Spitznamen aus Dagmar machen kann - Dagi geht nur für Kinder. (So wurde ich von meinen Eltern genannt, von anderen Kindern leider auch Dackel und andere unschöne Versionen des Namens.)
Und zur Aussprache: Bitte mit "k" und das erste a kurz! Alles andere klingt fürchterlich!!! Es ist eben ein eher "harter" Name.

unter mir
Gast

Also diese aussprache finde ich nun wieder fürchterlich, das 1. a muß kurz gesprochen werden. Wenn ihr so in dänemark unterwegs seid, müßtet ihr wissen, dass dort das a kurz und leicht zu o tendierend gesprochen wird. Nebenbei finde ich es genauso unschön, wenn man birgiiit sagt, ich sage ja auch nicht margiiit, aber das nur am rande.

Ach ja, noch etwas
Gast

Mir ist aufgefallen, dass der Name nur dann hart klingt, wenn Leute ihn auch nicht richtig aussprechen, sondern in Eile meistens die zwei Silben quantitativ zu kurz sprechen, dann wird erst aus dem g ein k und das r verschwindet (Dakma). Das ist aber so auch nicht richtig ;). Ich mag es am liebsten, wenn die erste Silbe ein bisschen länger als die zweite gesprochen wird, und wenn die Leute auch mein r wiederfinden.

An die Namensvetterin vom 7. Oktober
Gast

Ich bin die 23-jährige Dagmar und stimmt, in Dänemark trägt man uns mit diesem Namen auf Händen ;). Aber auch hier in meiner Region Deutschlands sind inzwischen die meisten Menschen davon angetan, endlich keine Julia, Stephanie oder Jennifer/Jessica vor sich zu haben. War wohl damals so wie heute die Lauras, Laras und Leonies. Komplimente bekomme ich für den angeblich schrecklichen Namen genug, und ich finde den unseren eben schon sehr schön, mit dem sich herrlich individuell und attraktiv leben lässt ;)

hanne
Gast

Schöner alter name

Auch eine Dagmar
Gast

Ich trage nun seit 31 Jahren den Namen Dagmar und war als Kind und Jugendliche auch sehr unzufrieden damit bis hin zum absoluten Hass, zumal ich oft "Dackel" oder ähnliches gerufen wurde. Geändert hat sich das erst, als ich irgendwann die Bedeutung nachgeschlagen habe, aber vor allem seitdem ich absoluter Dänemark-Fan bin. In Skandinavien ist es endlich kein belachter Name mehr, ganz im Gegenteil zu hier! Und in meiner liebsten Urlaubsregion gibt es sogar ein Hotel, dass nach uns benannt ist! (Königin Dagmar lebte zwar im Mittelalter, aber ist immernoch beliebt beim Volk!) Also inzwischen bin ich doch ein kleinwenig stolz auf meinen altmodischen Namen...

P.S: Hier in Norddeutschland ist eine weitverbreitete Koseform Daggi mit zwei G!

Irma
Gast

Man liest ja in vielen blogs kommentare, über die man nur den kopf schütteln kann, aber was hier abgeht, ist ja wohl das allerletzte. Ich verstehe auch nicht, dass das nicht gelöscht wird, wenn jemand alle, die einen bestimmten namen haben, als schlampen bezeichnet. Und zu behaupten, ein name wäre unbeliebt, ist ja wohl auch mehr als anmaßend, man kann ja wohl von ein paar meinungen nicht auf alle schließen. Das hat doch hier gar nichts mehr mit dem namen zu tun sondern artet in wüßte beschimpfungen aus. Das kann ja wohl nicht sinn der übung sein, allerunterste schublade.

Bianca
Gast

Die was ober mir ist. Dagmar du bist aber auch nicht besser wie ich den du sagst ja auch dass mein Name bescheuert. Und dann schreibst du was über mich. Und außerdem ich habe nur die Wahrheit gesagt aber du kannst meine Kritik nicht verstehen nur weil du so heißt.

Dagmar
Gast

Die Bedeutung meines Namens kenne ich als "die den Tag erhellende", und die etymologische Herleitung aus dem Althochdeutschen klingt sehr plausibel ("dag" für "Tag" und "mari" für "hell" oder "klar").
Mein Name ist ästhetisch, weil ich es bin, und mein Name und ich, wie geben uns gegenseitig ein tolles Profil. Belebt denn nicht jeder Mensch selbst seinen Namen, da man doch so oft die Eigenschaften eines bekannten Namentrögers assoziiert, sobald man den Namen bloß hört? Ich finde mich jedenfalls, wie es (die meisten) Menschen einfach sind, liebenswert, klug, attraktiv, lebensfroh und selbstbewusst und danach klingt für mich eben auch mein Name, deshalb bin ich mit ihm einfach glücklich, er steht für mich für Qualität. Das mag für manch einen hier vielleicht selbstverliebt klingen, aber ich finde
a) gibt es ohnehin keine hässlichen oder unästhetischen Namen, weil Eltern sowieso immer darauf aus sind, ihrem Kind den schönsten Namen zu geben.
b) wenn mir persönlich eine Perso sympathisch ist, ich alles an ihr schön finde, selbst den Namen. Ihr wisst ja: "Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein." (Jes 43,1)

Alles in allem: Ich finde es sehr bedauerlich, wenn manche Leute ihre Schönheit und ihr Selbstbewusstsein auf ihren Namen reduzieren, denn das ist ein sehr schwaches Fundament, und dann weht mal etwas mehr als ein kleines Lüftchen, und es bleibt nicht mehr viel, an dem man sich aufwerten kann, wenn man das nur aufgrund seines Namens kann. Und viele hier favorisierte, sind so inflationär gebraucht und dadurch so profillos, dass man mit hnen nur schwer schöne Eigenschaften oder das gewisse etwas verbinden kann, was einem Namen eine viel tiefere Dimension gibt, als lediglich ein lieblicher und weicher Klang.

ERGO: Liebe Dagmars, unser Name hat Qualität ;)!

Felin
Gast

Also Dagmar erinnert mich eher an einen Dogge. Klar ist es Geschmacksache, aber an alle Dagmars: Ihr tut mir leid. Ich hoffe echt, dass nicht irgendeinen Mutter aus dem 18. Jahrhundert auf die Idee kommt, heutzutage ihr Kind Dagmar zu nennen. -.-
Liebe Grüße Felin

Vanessa
Gast

Dagmar ist echt net ästhetisch.

DAGMAR
Gast

Finde den Namen voll bescheuert der Name ist nicht ein Name der gerade beliebt ist.

Danke das du meinen Namen bescheuert findets, ich find deinen auch bescheuert! Wer nennet seine Tochetr "Weiß"???? Bei uns hat mal n Gaul Bianca geheisen, ***

Bianca
Gast

Finde den Namen naja, der Name ist nicht ein Name der gerade beliebt ist.

Ich bin auch eine
Gast

Ein Hallo an alle Dagmars und auch die TrägerInnen anderer Namen!
Ich bin Baujahr 1986 und meine Eltern tauften mich auf den Namen Dagmar Irena, eine Kombination, die ich sehr klangvoll finde. Dagmar ist mein Rufname, und meine Hebamme war damals ganz aus dem Häuschen, da auch sie so hieß und ich ihre erste Namensvetterin war, die sie auf die Welt holte ;).
Anschließen kann ich mich soweit, dass auch ich meine sechs Buchstaben als Kind schrecklich doof fand, weil alle anderen Jennifer, Jessica, Stephanie oder so hießen, und die Alternativen, die damals bei meiner Namensgebung zur Diskussion standen, wie z.B. Vanessa, mir als Kind und Jugendliche besser gefallen hätten. Aber man gewöhnt sich glücklicherweise an so einiges im Leben - sogar an den eigenen Namen >:). Und wisst ihr was, heute liebe ich ihn sogar und möchte ihn um nichts in der Welt tauschen. Er passt zu mir. Ich liebe den Norden, bin ein kleines Nordlicht, ich finde die Bedeutung meines Namens toll, fühle mich als etwas Besonderes, weil ich in meinem Alter weit und breit persönlich noch nie eine Zweite getroffen habe, und ein Mensch, den ich sehr lieb habe, findet meinen Namen sehr schön und meint, ich würde ihm auch seinen Tag erhellen =). Ab Ende der Teeniezeit habe ich ohnehin nur positive und nette Kommentare gehört, wenn ich Mitmenschen verraten habe, wie ich heiße. Und mal ehrlich, jeder Mensch braucht eine Dagmar zum Glücklichsein ;)).
Was nur bei mir gar nicht geht, sind Kosenamen. Die mag ich nicht, weil sie in meinem Fall, wie Daggi, zu kitschig klingen. Allerdings habe auch ich noch polnische Wurzeln, und dort wurde mir auch ein "a" hintendran gehängt - die polnischen Kosenamen, wie z.B. Dagunja, klingen sehr weich und liebevoll, manche auch sehr verträum - ich würde sie hier auch gern alle aufschreiben, nur fällt mir gerade nicht ein, wie ich die schöne Aussprache verdeutlichen könnte.
Aber kurzum, meine lieben Dagmars, so schlimm wie uns hin und wieder einzureden versucht wird (siehe auch hier manche Kommentare) ist unser Name gar nicht ;).

Dagmar
Gast

Ich leb inzwischen ganz gut mit der "Dagmar", aber besonders schön fand ich den Namen nie... In der Grundschule habe ich mir irgendwann einen zweiten Namen dazugedichtet und verlangt, ausgerechnet "Juliane" gerufen zu werden.
Gerade ältere Leute hielten mich oft für einen Jungen wegen der -mar-Endung und ich meine mich zu erinnern, dass "Dagmar" im Dänischen auch als Jungenname vergeben wird. Auch habe ich neben "der helle Tag" (schwed.) von der (dän.) Bedeutung gehört, Dagmar sei ein (böser) Taggeist (dag-mar analog zum Nachtma(h)r und der sei männlich.
Das söhnt mich dann ja schon wieder mit dem Namen aus ;-) und passt gut zu dem Namen meiner Tochter Lilith (die Nächtliche bzw. ein Nacht- und Sturmdämon - vor allem in den ersten Lebensjahren...)

Für "Daggi" hab ich mich schon mit 4 Jahren zu alt gefühlt (und jedem den Kopf abgerissen, der mich so genannt hat).

Peter
Gast

Um kurz zu schreiben, ist Dagmar ein dänischer oder fast dänisch-tschechischer Name. Siehe wiki.
Tatsächlich hat sich dieser Name aus dem Dänemark und über Tschechien nach Deutschland verbreitet. Deshalb ist der Name in Norddeutschland und in Bayern am bekanntesten.

Ich finde den Kosenamen Daggi schön.

Dagi
Gast

Ich heiße zwar Dagmar, aber hier im Süden Deutschlands werde ich sehr selten so gerufen; seit dem ich denken kann sagt eigentlich jeder Dagi (wobei die Betonung auf der ersten Silbe liegt!). Wenn mich allerdings jemand Daggi nennt (was wohl nördlich von BaWü üblich ist), reagiere ich nicht, das klingt wirklich etwas blöd und hart.
Ich bin allerdings vollauf zufrieden mit meinem Namen, es gibt nicht viele schönere Namen, dafür hingegen viele schlechtere!

Sandra
Gast

Meiner Mutter heißt Dagmar &nd ich find den Namen doof.
Der höhrt sich so hart &nd grob an.
Aber sie ist ein Lieber Mensch

Dagmara-Dagmar
Gast

"Dagmar ist der schrecklichste und nervigste Name, den es gibt!" schrieb Gabi.
Das muss ausgerechnet eine "Gabi" sagen.

Ich habe mir alle Kommentare durchgelesen und bin positiv überrascht! Zu über 90% habe ich sehr liebe Beiträge gelesen. Und was die Dagis über ihre Erfahrungen geschrieben haben muss ich bestätigen. Ich wurde als Kind sehr schlimm gehänselt und gemobbt. Aufgrund meines Namens als auch, dass ich ursprünglich aus Polen bin. Als Kleinkind kam ich nach Deutschland.
Ich heiße eigentlich"Dagmara" und wurde in Deutschland urkundlich zu einer "Dagmar" gemacht. Erst als Jugendliche habe ich davon erfahren und von da an als "Dagi"anerkannt, gleichgültig was die Anderen dazu sagten.
Nur weil es ein seltener Name ist, der von Unwissenden falsch ausgesprochen wird, heißt es nicht, dass es ein "dummer" oder "hässlicher" Name ist.

Ich finde es traurig hier solch gemeine Kommentare lesen zu müssen, die sich aus Intoleranz und schlechten Erfahrungen speisen. Ich wurde z. B. auch von einer Sabine verletzt und trotzalledem finde ich den "Namen" Sabine schön und stecke die Menschen, die ihn tragen nicht in ein Schublade mit der Aufschrift "in Ungnade gefallen".
Auch wenn es kein weicher "Name" ist haben die Dagmars und Dagmaras eine weiche Eigenschaft: jeden Namen als etwas kostbares und wunderbares anzuerkennen, weil sie selbst erlebt haben wie überflüssig es ist ihre Mitmenschen ihrer Andersartigkeit und Unkonventionalität wegen zu verurteilen.
Denn der Name symbolisert eines jeden Menschen ureigene Persönlichkeit und spiegelt die Liebe der Eltern wieder. Und dies zu kritisieren ist vom Wesenszug her arm ...

Einen ganz lieben Gruß an alle Namen dieser Welt!

Dagi:>

Erika
Gast

Ich hatte 2 Schulkameradinnen die Dagmar hießen. Sie waren sehr nett, die "Dagi"´s, und ich fand den Namen schon immer schön

Dagmar
Gast

Ein Hallo and die lieben Dagmars, und an die, die den Namen Dagmar nicht leiden mögen (warum auch immer).
Ich trage diesen schönen Namen schon seit 47 Jahren und bin auch sehr froh, nicht einen Allerweltsnamen bekommen zu haben. Und wer mag nicht gerne 'hell wie der lichte Tag' heissen ?

Dagmar
Gast

Als Kind mochte ich meinen Namen überhaupt nicht. Ich war auch die ganze Schulzeit über die einzige Dagmar in der Klasse. Jetzt hab ich mich daran gewöhnt und bin froh einen etwas anderen Namen zu haben.

Natürlich Dagmar
Gast

Meine Mama wählte zwischen Alexandra aus einem Kitschroman und dem Namen Dagmar aus einem Peter Alexander Film. Dagmar ist´s geworden und ich war und bin immer noch glücklich über diesen besonderen, stolzen, eben nicht 0815 Namen. Zu meiner Schulzeit gab es Berge an Andreas, Claudias, Gabrieles, Sabines...Alle völlig okay, aber nie im Leben hätte ich so durchschnittlich und "süß" heißen wollen. Schade, dass dieser wunderbare Name heutzutage nicht mehr getauft wird. Übrigens, Dagmar mit "k" ausgesprochen ist wirklich schrecklich. Hier in Österreich habe ich dieses Problem zum Glück nicht. "g" bleibt "g".

Dagmar
Gast

Ich bekam den Namen, weil die beste Freundin meiner Mutter (zu Kinderzeiten) so hieß. Ich fand ihn nie besonders gut oder schlecht, es war eben mein Name. Ich wurde immer Daggi genannt, was mir heute (mit 38) auf die Nerven geht. Ich mag meinen Namen inzwischen sehr, so wie er ist. Mir gefällt auch, dass er seltener ist als Andrea, Stefanie und Co. Nicht "lieblich" genug? Hallo?! Solche Kommentare können nur von jemandem kommen, der seine Tochter zukünftig als Gebärmaschine am Herd stehen sieht. Und einen Namen nicht zu mögen, weil er mit einer anderen Person negativ besetzt ist zeugt auch nicht gerade von der Fähigkeit zu diferenzieren.
Dagmars dieser Welt: der Name ist klasse, seid stolz darauf!

Dagmara
Gast

Hallo ich heiße Dagmara und muss oft klarstellen, dass das a wirklich zu meinem Namen gehört. Ich finde, das a zum Schluß macht wirklich einen großen Unterschied!

Dagmara
Gast

Ich bin fast 30 und ich finde den Namen Dagmara besser als Dagmar der ist so hat und böse. Der Name Dagmara kommt aus dem polnischen raum da alle polnische Mädchennamen immer mit "a" aufhören, habe ich mir sagen lassen. Ich kann es nicht leiden wenn man mich Dagmar nennt nur leider hir im deutschen raum kennt man den Namen nicht, es gibt wedre Tassen noch Schlüsselanhänger u.s.w und auf fast jeden Fomular oder Brief steht Dagmar drauf ich hasse es den es sind 2 verschiedene Namen. Als ich in die Schule kamm gabs nur mich mit dem Namen das fand ich toll.

Veronika
Gast

Also ich finde den Vornamen Dagmar sehr schön. Mal etwas anderes, als die ewigen Allerweltsnamen. Liebe Dagmars seid stolz auf Euren Namen.

Dagmara
Gast

Ich finde auch den Namen Dagmar ein bisschen hart, aber meinen Namen Dagmara find ich gut und er passt zu mir. Bis jetzt habe ich nur Positives gehört. :-)

Dagmar :-(((((
Gast

Ich quäle mich schon seit 57 Jahren mit dem dooooofen Namen rum. Meine Mutter rief mich immer Dagmaaaaaar. GANZ FÜRCHTERLICH...
Dagi geht noch so einigermaßen...

Anonym
Gast

Ich finde diesen Namen ok.
Und das soll jetzt nicht bösgemeinnt rüberkommen aber ich muss bei diesem Namen immer an einen Dackel denken!

Dagmar
Gast

Also ich trage nun seit 28 Jahren den Namen und als Kind fand ich nicht ganz so toll, aber ich muss sagen inzwischen gefällt er mir richtig gut und er passt zu mir. Klingt eben härter als z.B. Silke oder so und somit entspricht der Name eher meinem Charakter und meinen Auftreter. :-)

EjtoG
Gast

Ich find den Name überhaupt nicht schön. Wenn ich nicht wüsste, dass es ein weiblicher Name ist, würde ich sagen er ist männlich; wie ja alle anderen Namen mit -mar.

jessy
Gast

Meine daaaaagiii

Dagmar
Gast

Ich Lebe auch seit 45 jahren mit diesem schönen Namen er klingt ein wenig hart aber sonst ist er sehr schön

dagmar
Gast

Ich finde meinen Namen sehr schön und ich habe immer noch das Glück, dass er nicht oft anzutreffen ist. In Verbindung mit der Bedeutung habe ich schon "sonnenheller Tag" gehört. klingt doch schön!

Dagmar
Gast

Ich heiße seit 32 Jahren so. Meinen Namen fand ich als Kind immer blöd. Aber jetzt finde ich ihn ganz gut.

Dagmar
Gast

An Gabi und Laura
Ich denke in euren Leben gab es schon mal eine Bekannte namens Dagmar, die euch entweder den Mann ausgespannt hat oder euch in irgendeiner Weise die Schau gestohlen hat.Eure Kommentare zu diesem wunderschönen, zeitlosen Namen hören sich eher gekränkt an, als das sie eine Meinung wiedergeben!!!

Dagmar
Gast

Wie Ihr seht ist mein Rufname auch Dagmar als Zweit und Drittname Gabriele und Martha
In meinen Augen klingt Dagmar nicht blöd wie meine Vorschreiberin geschrieben hat sondern schön und ich bin froh das ich nicht Gabriele mit Rufnamen heiße obwohl dieser auch nicht schlecht klingt aber nicht mein Geschmack ist.

Dagmar
Gast

Ich heiße seit 44 Jahren so, als ich in die Schule kam, waren wir 3 Dagmar's in einer Klasse. Das hat mir damals nicht gefallen, ich hätte lieber einen außergewöhnlicheren Namen gehabt. Aber wenn ich mir anschaue, welche Namen heute so gegeben werden, denke ich nur, wie sehr die Kinder mit seltenen Namen später wohl unter Hänseleien leiden müssen, und wie bescheuert mancher moderne Name klingen wird, wenn der Namensträger erwachsen ist. Dann bin ich eigentlich recht froh über meinen Namen.

Ruth
Gast

Meine beste Freundin heißt Dagmar. Ich finde den Namen sehr schön und klangvoll, man muss ihn nur klangvoll und weich aussprechen. D. h. nicht abgehackt und das g so stark betonen, dass daraus ein k wird, wie es sehr viele Deutsche tun. Der Name gehört so gesprochen, dass daraus fast ein Damar wird.

*a.*
Gast

Gefällt mir nicht so... Klingt zu "hart".

dagmar
Gast

Ich habe seit 41 jahren den namen dagmar und find ihn eigentlich ganz schön, meine schwägerin heißt auch dagmar und wir haben beide den gleichen hausnamen, ist manchmal ganz lustig. wenn ich ein junge geworden wäre, hätten meine eltern mich rudolf genannt, dann doch lieber dagmar, oder?

Manu
Gast

Um Gottes Willen nicht Dagmar! Dieser Name geht gar nicht! Meine Ex hieß so und die ist voll bescheuert!

Dagmar
Gast

Unser damaliges AuPair-Mädchen aus Dänemark schlug meinen Eltern den Namen "Dagmar" vor. Ich heisse jetzt so seit 32 Jahren und die ersten 20 fand ich ihn sehr doof. Hier in der Schweiz gibt es fast keine Dagmars, ich kenne auf jeden Fall keine. Als Kind war das ätzend, ich hätte lieber Angela, Jenny, Andrea, Nadja, Tanja geheissen.
Dagmar hört sich nicht lieblich und weich an, deshalb meinen hierzulande viele Leute es sei ein Jungenname. (Mit 18 habe ich sogar ein Aufgebot für die Armee gekriegt...)
Dagmar bedeutet sinngemäss "heller Tag". Was gibt's Schöneres??
Heute liebe ich meinen Namen.

Gabi
Gast

Dagmar ist der schrecklichste und nervigste Name, den es gibt!

Kommentar hinzufügen

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Kommentare zu anderen Vornamen

Jungenname Colin

Kommentar von Colin (21)

Hehe hätte nie gedacht das der name von Nicolaus abgeleitet ist^^ Siegreich, ja das hört sich ganz gut an ;...

Jungenname Ozzy

Kommentar von Wow

Ist ja stark... Ozzy wie Ozzy Osbourne gilt als legaler Vorname?? Ich kenne eine Katze die so heißt... aber...

Mädchenname Tiana

Kommentar von Tiana

Früher fand ich meinen Namen blöd, jetzt (ich bin 12 J.) finde ich ihn super.Alle meine Freunde sagen er is...

Vornamen nach Sprache und Herkunft

Zur Vornamensuche nach Sprache und Herkunft

Du bevorzugst amerikanische Namen oder magst den Klang des Nordfriesischen? Unser Bereich zur Sprache und Herkunft gibt Dir die Möglichkeit, ganz gezielt nach einem europäischen oder internationalen Vornamen für Dein Kind zu suchen.

Heutige Namenstage

Zu den Namenstagen

Wir gratulieren allen Menschen mit dem Vornamen Cyrill, Eduard, Edward und Sibylle ganz herzlich zu ihrem heutigen Namenstag!

Auch diese Vornamen könnten Dich interessieren