Vornamen, die auch als Schimpfwort dienen

Von Hanswurst bis Vollhorst

Heutzutage scheint es immer schwieriger zu sein, einen passenden Vornamen für sein Kind zu finden. Hier spielt nicht nur ein schöner Klang eine Rolle; auch was die Bedeutung angeht, lohnt es sich genauer hinzuschauen, um Fettnäpfchen zu vermeiden. Zu diesen lassen sich auch diese 18 Namen zählen, die mit Schimpfwörtern assoziiert werden.

Mann mit Glatze und schiefsitzender, großer Hornbrille kratzt sich am Kopf, grübelt

Es gibt Vornamen, die verbindet man sofort mit negativen Eigenschaften. Ob es nun der begriffsstutzige Heini ist oder Horst, der sich gerne mal lächerlich macht. Mögen solche Namen möglicherweise in geraumer Zeit wieder als "normal" angesehen werden, so wie es häufig auch in früheren Zeiten der Fall war, so kann es zumindest jetzt nicht schaden, die Entscheidung dafür gut abzuwägen.

Bei den auf diese Weise negativ behafteten Vornamen handelt es sich meist um kurze Namen oder Kurzformen. Diese galten früher unter anderem als bildungsfern und waren etwa unter Bediensteten verbreitet. Zudem betreffen die Assoziationen mit Schimpfwörtern oft auch Namen, die irgendwann Teil einer Redewendung oder Bezeichnung bestimmter Personengruppen wurden, wie "Lieschen Müller" oder "der deutsche Michel".

NameBemerkung
August"Dummer August" ist der Name einer klassischen, etwas dümmlichen und tölpelhaften Clownsfigur im Zirkus
DetlefWurde früher gerne in Witzen (als Name für Witzfiguren) verwendet
ElseSchimpfwort "Dumme Else", vermutlich entstanden durch das Märchen der Gebrüder Grimm namens "Die kluge Else"; auch ein verbreiteter Name für eine Kuh, oft gleichgesetzt mit "Dumme Kuh"
HansKurzform von Johannes; negativ behaftet, da die Kurzform Hans früher oft für einfache, bildungsferne Bedienstete verwendet wurde; auch Teil der Schimpfwörter "Hanswurst" und "Hansdampf"
HeiniKurzform von Heinrich; negativ behaftet, da die Kurzform Heini früher oft für einfache, bildungsferne Bedienstete verwendet wurde
HinzKurzform von Heinrich; wird heute sofort mit "Hinz und Kunz" in Verbindung gebracht, einer leicht herabwürdigenden Bezeichnung für "Jedermann"
Horst"Sich zum Horst/Vollhorst machen" gleichbedeutend mit "sich zum Affen machen / sich lächerlich machen"
KasperName der naiven Figur des klassischen Handpuppentheaters, von dem es auch die Bezeichnung "Kaspertheater" erhielt
KätheKurzform von Katharina; negativ behaftet, da die Kurzform Käthe früher oft für einfache, bildungsferne Bedienstete verwendet wurde
KunzKurzform von Konrad; wird heute sofort mit "Hinz und Kunz" in Verbindung gebracht, einer leicht herabwürdigenden Bezeichnung für "Jedermann"
Lieschen"Lieschen Müller" ist heute eine leicht herabwürdigende Bezeichnung für eine einfache, teils etwas einfältige Durchschnittsfrau
LieseKurzform von Elisabeth; negativ behaftet, da die Kurzform Liese früher oft für einfache, bildungsferne Bedienstete verwendet wurde
Michel"Der deutsche Michel" ist heute eine leicht herabwürdigende Bezeichnung für einen einfachen Durchschnittsmenschen und Spießbürger der Bundesrepublik Deutschland
Otto"Otto Normalverbraucher" ist eine verbreitete Bezeichnung für einen einfachen Durchschnittsmenschen
SuseKurzform von Susanne/Susanna; negativ behaftet, da die Kurzform Suse früher oft für einfache, bildungsferne Bedienstete verwendet wurde
ThusneldaSpitzname Tussi, Schimpfwort für eine nur auf ihr Äußeres bedachte, etwas dümmliche Frau
UschiKurzform von Ursula; negativ behaftet, da die Kurzform Uschi früher meist für einfache, bildungsferne Bedienstete verwendet wurde
Willi"Sich zum Willi machen" gleichbedeutend mit "sich zum Affen machen / sich lächerlich machen"

Bildnachweise

  • Grübeln © Kati Neudert - www.fotolia.de

Autor:

Baby-Vornamen-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Auch interessant