Hautpflege beim Baby

So pflegst Du richtig

Wie fast jede Mutter, liebst auch Du es bestimmt, Dein Kind zu verwöhnen, es zu berühren und einzucremen. Das Gefühl von Nähe ist für Babys und Kleinkinder enorm wichtig. Wichtig ist es aber auch, bei der Körperpflege richtig vorzugehen. Die Auswahl der richtigen und individuell passenden Produkte ist entscheidend. Wie so oft, gilt aber auch hier, weniger ist meist mehr.

Mutter streichelt ihren Säugling auf einem rosa Wickeltisch

Natürliche Produkte für eine gesunde Babyhaut

Wer kennt das nicht, man hat ein Baby auf dem Arm und es riecht einfach zum anbeißen gut. Man möchte es am Liebsten gar nicht mehr aus der Hand geben und nur noch knuddeln.

Natürlich können diverse Cremes, Öle und Puder dazu beitragen, dass ein Baby so gut und anziehend riecht. Wissen solltest Du aber, dass es besser für Deinen kleinen Schatz und seine Haut ist, wenn Du auf Pflegeprodukte zurückgreifst, die keine Duftstoffe enthalten. Duftstoffe, und auch weitere Inhaltsstoffe wie Parfüm, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Alkohol und Co., können die zarte Babyhaut reizen und mehr schaden als nutzen.

Beim Kauf von Cremes und Pflegeprodukten solltest Du also unbedingt immer darauf achten, dass diese natürlich sind und keine unnötigen Inhaltsstoffe mit sich bringen. Auch wenn hier vielleicht die gut riechenden Duftstoffe fehlen, so tust Du Deinem Kind in jedem Fall einen Gefallen. Und jede Mama weiß doch, ein Baby riecht von Natur aus unwiderstehlich gut.

Creme auf grünem Blatt
Achte beim Cremekauf auf die Inhaltsstoffe

Mit der Hautpflege nicht übertreiben

Früher wurden die Kleinen jeden Tag gebadet und natürlich auch dick eingecremt, gepudert und eingeölt. Heute aber haben sich die Zeiten geändert. Gebadet wird meist nur noch ein- oder zweimal in der Woche. Und das ist auch gut so, denn sonst läuft die empfindliche Kinderhaut Gefahr, auszutrocknen oder wird zu stark gereizt und strapaziert. Der natürliche Schutzmantel kann zerstört werden. Lieber öfter mal zum Waschlappen greifen.

Nicht nur beim Baden, auch beim Cremen, Pudern und Ölen gilt heute, weniger ist mehr. Öle und Cremes sorgen dafür, dass die Haut weniger gut atmen kann. Hat Dein Kind keine Hautkrankheiten, keine trockene Haut oder sonstige Probleme, so ist es gar nicht nötig, das Kind jeden Tag einzucremen. Eine passende Hautpflege nach dem Baden ist vollkommen ausreichend.

Baby in Babybadewanne
Mit dem Baden nicht übertreiben, ein- bis zweimal pro Woche reichen

Kinder, die zu trockener Haut neigen, oder sogar Neurodermitis oder eine andere Hauterkrankung haben, brauchen natürlich mehr Pflege. Die Haut braucht mehr Feuchtigkeit und spezielle Pflegeprodukte. Der Kinderarzt oder Hautarzt gibt hier entsprechende Empfehlungen.

Hautpflege ist immer auch eine individuelle Angelegenheit. Wer sich hier unsicher ist, sollte in jedem Fall immer den Kinderarzt fragen. Grundsätzlich aber gilt: hat Dein Kind eine gesunde Haut, ist weniger Pflege, sind weniger Cremes und Öle meist mehr.

Die Hautpflege im Windelbereich

Der Windelbereich ist bei den Kleinen natürlich ein besonders sensibler Bereich. Reinigen solltest Du diesen am Besten immer mit klarem Wasser. Wenn Du Feuchttücher nutzt, sollten diese ebenfalls möglichst wenige Duftstoffe und sonstige unnötige Inhaltsstoffe beinhalten.

Für den Windelbereich werden den Eltern diverse Puder, Öle und Cremes angeboten. Viele Mamas und Papas sind der Meinung, dass nach jedem Windelwechsel ein Eincremen oder ein Pudern notwendig ist. Heute aber sind sich die meisten Experten einig, auch hier ist weniger mehr. Ist der Po nicht wund, rot oder gereizt, sollte er nur gesäubert werden. Eine weitere Pflege ist hier dann in der Regel nicht erforderlich. Nur, wenn das Kind tatsächlich wund ist, rote Stellen hat oder gar einen Pilz, sollte und muss gehandelt werden.

Baby liegt auf dem Wickeltisch
Cremes oder Salben sind beim Wickeln nur nötig, wenn der Po wund ist

Wunder Po

Ist der Po wund und rot, können Ringelblumensalben oder auch Zinksalben gut helfen. Duftstoffe reizen hier noch mehr, hierauf solltest Du unbedingt verzichten. Auch weitere im Handel angebotenen Wundsalben können helfen. Manchmal kann es nötig sein, mehrere Salben und Cremes zu testen, um herauszufinden, welche Deinem Kind am Besten hilft.

Pilzinfektion

Es gibt spezielle Cremes und Salben, die für Pilzinfektionen ratsam sind. Diese sollten aber auch nur dann zum Einsatz kommen, wenn wirklich eine solche Infektion vorliegt. Bei Unsicherheiten solltest Du hier immer zunächst den Kinderarzt zu Rate ziehen. Werden solche Cremes und Salben zu häufig verwendet, obwohl kein Pilz vorliegt, können sich Resistenzen bilden und die Pflege schadet mehr als sie dem Kind hilft.

Puder und Öl

Puder kommt heute nur noch selten zum Einsatz. Ein Auftragen verhindert, dass die Haut atmen kann, so kann das Kind erst recht wund werden. Auch Öle kommen eigentlich kaum in und an den Windelbereich. Auf sie kannst Du aber zurückgreifen, wenn Du einmal hartnäckige Stuhlrückstände entfernen musst.

Windeln und Babypuder
Puder gehörte früher zum Wickeln wie die Windel selbst, wird heute aber nicht mehr empfohlen

Creme ist nicht gleich Creme

Angebotene Cremes gibt es viele auf dem Markt. Doch Creme ist nicht gleich Creme, hier gibt es große Unterschiede.

Grundsätzlich werden folgende Creme-Arten unterschieden:

  • Cremes
  • Lotionen
  • Milch

Viele Experten raten weniger zu Lotionen oder Körpermilch, sondern eher zu den Cremes. Diese sind meist reichhaltiger, bieten der Haut mehr Schutz und Feuchtigkeit. Besonders wenn Dein Kind eine sehr trockene Haut haut, ist eine reichhaltige Creme meist die beste Wahl.

Aber auch hier gilt, jedes Kind ist individuell und einzigartig. Nicht selten müssen Eltern mehrere Produkte ausprobieren, um auf ein zufriedenstellendes Produkt zu treffen. So kann es auch sein, dass Ihr mit einer Milch oder einer Lotion besser zurecht kommt als mit einer Creme.

Gesichtspflege

Wie die Körperhaut, so braucht auch die Gesichtshaut nur dann Pflege, wenn sie besonders trocken, gereizt oder gerötet ist, oder eben nach dem Baden oder Duschen.

Hat Dein Kind Neurodermitis oder ähnliches, so kann auch die Gesichtshaut eine spezielle Pflege benötigen. Ansonsten ist es auch hier gar nicht notwendig, die Haut mehrfach täglich zu cremen.

Baby dick eingepackt im Kinderwagen

Sinn kann aber ein sogenannter Wind- und Wetterbalsam machen. In der kalten und nassen Jahreszeit wird in erster Linie die Haut im Gesicht besonders beansprucht. Ein Wind- und Wetterbalsam bietet hier einen guten Schutz. Am Besten vor dem Spaziergang dünn auftragen und dann die frische Luft genießen.

Der richtige Sonnenschutz

Zu einer guten und richtigen Hautpflege gehört natürlich auch der Sonnenschutz. Im Sommer, aber auch im Frühjahr und im Herbst, kann Dein Kind schnell einen Sonnenbrand bekommen. Nicht selten kann das sogar an einem sonnigen Wintertag passieren. Am Besten sollte Dein Kind so wenig wie möglich in die direkte Sonne gehen. Aber auch im Schatten ist ein ausreichender Sonnenschutz mit Sonnencreme sowie Kleidung oder ein Sonnensegel am Kinderwagen Pflicht.

Auch bei der Sonnencreme solltest Du unbedingt darauf achten, dass möglichst wenige Inhaltsstoffe enthalten sind. Duftstoffe sind auch hier unnötig. Ein ausreichender Lichtschutzfaktor ist ein Muss. Für empfindlich Haut oder kranke Haut gibt es zudem spezielle Sonnenmittel.

Junge Mutter mit Kinderwagen im Park
Beim Spaziergang in der Sonne auf Sonnencreme und Verdeck denken

Fazit

Baby- und Kinderhaut braucht Schutz und Pflege. Ist die Haut aber gesund, lautet das Motto "weniger ist mehr".

Beachte bei der Hautpflege grundsätzlich folgendes:

  • Hautpflege ist eine individuelle Sache
  • Setze nach Möglichkeit auf natürliche Produkte
  • Unnötige Inhaltsstoffe sind unter anderem Parfüme und Duftstoffe sowie Konservierungsstoffe und Alkohol

Bildnachweise

  • junge mutter mit baby © Cello Armstrong - www.fotolia.de
  • cream © Olga Struk - www.fotolia.de
  • Baby bathing © Dmitry Naumov - www.fotolia.de
  • baby lying on white bed and holding legs © Oksana Kuzmina - www.fotolia.de
  • Baby talc powder bottle and disposable diapers © Andrea77 - www.fotolia.de
  • 2 months old baby outdoor in warm clothes, winter © nyul - www.fotolia.de
  • Contented mother is taking care about her son © Petro Feketa - www.fotolia.de
  • Female hands holding jar of cream isolated on white © Africa Studio - www.fotolia.de
  • Care of a skin © Deklofenak - www.fotolia.de

Autor:

Baby-Vornamen-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Auch interessant