Tipps gegen Schwangerschaftsstreifen

Vorbeugen und loswerden

Schwangere können den ungeliebten Dehnungsstreifen entgegensteuern. Hilfreich sind hierbei vor allem spezielle Cremes.

Schwangere Frau cremt ihren Bauch ein

Wer schwanger ist, kann sich meist ab dem 3. oder 4. Monat über einen sichtbar wachsenden Babybauch freuen. Jetzt wird es für jeden sichtbar, ein neues Leben wächst im Bauch heran.

Sicherlich wirst Du als werdende Mama jetzt viele Veränderungen Deines Körpers beobachten können. Und bestimmt ist die Freude auf das eigene Kind sehr groß. Leider gibt es während einer Schwangerschaft auch weniger schöne Begleiterscheinungen, zum Beispiel die sogenannten Schwangerschaftsstreifen. Eine weniger schöne Sache, die die Freude auf und über das Kind aber dennoch kaum trüben kann. Und die gute Nachricht: den Schwangerschaftsstreifen kannst Du vorbeugen, und auch nach der Schwangerschaft noch entgegenwirken.

Schwangerschaftsstreifen – was genau ist das?

Deutlich sichtbare Dehnungsstreifen
Die hellen Dehnungsstreifen entstehen besonders häufig während einer Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft verändert sich der weibliche Körper. Der Babybauch wächst, und auch sonst nimmt Frau das eine oder andere Kilo zu. Neben dem Bauch ist die Gewichtszunahme meist auch an den Beinen, dem Po und auch den Brüsten sichtbar.

Natürlich, nach der Schwangerschaft dürfen die Kilos wieder purzeln. Mit etwas Bewegung, Rückbildungsgymnastik und einer gesunden Ernährung wirst auch Du schnell wieder zu Deiner alten Form zurückfinden.

Risse in der Unterhaut durch Gewichtszunahme

Neben der Gewichtszunahme aber kann es auch noch zu den sogenannten Schwangerschaftsstreifen kommen. Umgangssprachlich werden diese Streifen oft auch als Dehnungsstreifen bezeichnet. Durch die Gewichtszunahme bzw. die Umfangsvermehrung kann es passieren, dass die Unterhaut im wahrsten Sinne des Wortes reißt, und so die Dehnungsstreifen entstehen.

Arzt misst denn Bauchumfang einer Schwangeren
Durch den stark erhöhten Bauchumfang entstehen Risse in der Unterhaut

Meist passiert dies während einer Schwangerschaft, daher der Name Schwangerschaftsstreifen. Die Dehnungsstreifen können aber auch durch eine sonstige Gewichtszunahme oder in der Pubertät entstehen. Immer dann, wenn das Bindegewebe der Belastung nicht mehr standhalten kann, kann es zu solchen Rissen in der Haut kommen.

Viele glauben, die Streifen betreffen nur die Bauchregion, doch das stimmt nicht ganz. Auch Beine, Po und Brüste können während einer Schwangerschaft hiervon betroffen sein. Aber es stimmt, die meisten Schwangerschaftsstreifen zeigen sich am Bauch. Einfach, weil die Haut hier am meisten auszuhalten hat und am meisten gedehnt wird.

Dehnungsstreifen am Po und Bein
Auch am Po und Oberschenkel können Dehnungsstreifen enstehen

Ausmaß hängt von Veranlagung, Bindegewebe und weiteren Faktoren ab

Wer sich einmal mit Schwangeren oder Mamas unterhalten hat, der weiß, die eine Frau hat oder hatte mehr Schwangerschaftsstreifen, eine andere weniger. Das kann unter anderem an der genetischen Veranlagung liegen, oder auch an einem eher guten oder schlechten Bindegewebe.

Ob und wie stark eine Frau Schwangerschaftsstreifen bekommt, kann aber auch von folgenden Aspekten abhängen:

  • Wie schnell das Baby im Mutterleib wächst und zunimmt
  • Welches Gewicht das Baby bei der Geburt haben wird oder hat
  • Wie viele Babys die Frau schon bekommen hat

Übrigens: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass hellhäutige Frauen häufiger Schwangerschaftsstreifen entwickeln als dunkelhäutige Frauen.

Schwangerschaftsstreifen richtig vorbeugen

Ob und in welchem Grad Du Schwangerschaftsstreifen hast oder haben wirst, das kann aber auch damit zusammenhängen, wie gut Du versuchst den Streifen vorzubeugen. Mit ein paar Tipps oder Tricks kann Frau den Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft vorbeugen, oder, je nach Veranlagung, diese zumindest eindämmen.

Cremes mit Kollagen

Ein erster wichtiger Schritt, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, sind entsprechende Cremes. Der Handel bietet hier eine große Vielfalt an Produkten an. Wichtig ist, dass die Cremes Kollagen enthalten. Denn dieses macht das Bindegewebe der Haut elastischer, wodurch sie dann weniger, langsamer oder im besten Fall gar nicht reißt.

Hier ist es wichtig, sich nicht nur dem Bauch zu widmen, sondern auch den Beinen, dem Po und den Brüsten. So kannst Du auch hier eventuellen Dehnungsstreifen vorbeugen, oder diese zumindest minimieren und eindämmen.

Meist beginnt die Haut ab der Mitte der Schwangerschaft, oder auch im letzten Drittel, zu reißen. Wichtig ist es also auch, früh genug mit der Pflege der Haut zu beginnen. Am Besten, sobald Du merkst, dass der Bauch wächst.

Das Eincremen tut außerdem nicht nur der Haut gut, sondern kann Dich auch Deinem Baby ein kleines Stück näher bringen. Berührungen und Worte, Dein Baby bekommt meist schon im Bauch viel mit. Ein positiver Nebeneffekt der Hautpflege.

Gut zu wissen: Viele Frauen beklagen sich nicht nur über Schwangerschaftsstreifen, sondern auch über den ausgestülpten Bauchnabel kurz vor Ende der Schwangerschaft. Natürlich sollte auch die Region des Bauchnabels mit eingecremt werden, gegen das mögliche Ausstülpen des Nabels aber hilft in der Regel keine Creme. Einige Frauen haben hier einfach eine Veranlagung, andere wiederum nicht.

Weitere vorbeugende Maßnahmen

Neben Cremes gibt es noch weitere nützliche Tipps und Möglichkeiten, wie Du während einer Schwangerschaft Dehnungsstreifen vorbeugen kannst:

  • Regelmäßige Massagen, z.B. mit Babyöl, machen die Haut ebenfalls elastischer
  • Viel trinken ist wichtig, dann ist auch die Haut besser versorgt
  • Vitamin C kann ebenfalls helfen, das Bindegewebe elastischer zu machen
  • Viel Eiweiß macht die Haut widerstandsfähiger und baut das Bindegewebe auf
  • Schwangerschaftsangepasster Sport kann hier helfen und unterstützen

Und keine Angst: Selbst wenn Du mit diesen Tipps und Ratschlägen den Streifen nicht zu 100 Prozent vorbeugen kannst und sich dennoch ein paar Dehnungsstreifen zeigen, so kannst Du sie dennoch eindämmen und möglichst gut minimieren. Der Rest ist einfach eine Sache der Gene und der Veranlagung. Trotzdem, immer am Ball bleiben.

Die Gewichtszunahme - wie viel ist gut und richtig?

Natürlich, wer schwanger ist nimmt zu. Und das ist auch gut und wichtig, denn der weibliche Körper muss jetzt zwei Leben versorgen. Das Baby im Bauch muss sich entwickeln können und wachsen. Selbstredend, dass die werdende Mama jetzt mehr zu sich nehmen muss.

Viele Schwangere haben zudem aber auch Heißhunger und Lust auf viele verschiedene Lebensmittel, wodurch nicht selten das eine oder andere Kilo mehr dazukommt. Dabei ist es vollkommen ok, wenn Du Dir als werdende Mama auch mal das eine oder andere gönnst, worauf Du gerade Lust hast. Fest aber steht auch: je mehr Du zunimmst, desto wahrscheinlicher werden die Schwangerschaftsstreifen.

Frau isst Gewürzgurke und Schokoladenbrot
Viele Schwangere werden vom Heißhunger verfolgt

Hier gilt es, einen guten Mittelweg zu finden. Dein Kind sollte gut versorgt sein und auch Du solltest Dich wohl fühlen. Dennoch kann es nicht schaden, etwas auf die Ernährung zu achten, um nicht zu viel zuzunehmen. Das kann auch eine gute Möglichkeit sein, den unschönen Dehnungsstreifen vorzubeugen.

Schwangerschaftsstreifen entfernen

Spezielle Cremes

Schwangerschaftsstreifen kann man vorbeugen, aber leider lassen sie sich nicht immer und im vollen Maße verhindern. Auch nach der Schwangerschaft kannst Du Deiner Haut aber etwas Gutes tun. Spezielle Cremes können auch nach der Schwangerschaft gegen die Streifen helfen.

Frau cremt ihren Oberschenkel ein
Spezielle Cremes können zumindest dabei helfen, die Streifen weniger sichtbar werden zu lassen

Bei der Auswahl der Creme solltest Du unbedingt auf folgendes achten:

  • Die Creme sollte in erster Linie Mandelöl enthalten
  • Auch Vitamin A und E sollen gegen die Dehnungsstreifen helfen
  • Und ganz wichtig: Mindestens zweimal täglich die betroffenen Stellen eincremen!

Wissenswert: Zu Beginn sind Schwangerschaftsstreifen meist deutlich sichtbar, rot oder braun. Das liegt daran, dass durch das Reißen oft auch kleine Blutgefäße verletzt werden. Im Laufe der Zeit verblassen sie meist schon von Natur aus, bleiben aber sichtbar, wenn nichts dagegen unternommen wird.

Gezielt mit dem Laser entfernen

Neben den Cremes gibt es bezüglich der Entfernung von Dehnungsstreifen auch die Möglichkeit einer Laserbehandlung.

Wer mit Cremes arbeitet, muss viel Zeit und Geduld aufbringen. Das Ganze kann Wochen oder Monate dauern, es kann sein, dass die Streifen nie ganz verschwinden werden. Eine Laserbehandlung geht schneller und ist oft auch effektiver. Ob und wann diese Möglichkeit Sinn macht, sollte immer individuell entschieden werden. Hier solltest Du Dich in jedem Fall individuell informieren und beraten lassen.

Bein einer Frau wird mit Laser behandelt
Laserbehandlung am Oberschenkel

Bei der Laserbehandlung im Allgemeinen dringen Lichtstrahlen in die Unterhaut ein und sorgen dafür, dass die kaputte Haut durch neu gebildete Haut ersetzt werden kann. Aber auch hier gibt es verschiedene Methoden, über die Dich ein Experte individuell aufklären kann.

Unser Fazit für Dich

Schwangerschaftsstreifen sind Dehnungsstreifen, die durch eine schnelle Gewichtszunahme und Umfangszunahme während der Schwangerschaft entstehen können. Neben der Genetik und der Veranlagung können auch die richtigen Maßnahmen während der Schwangerschaft darüber entscheiden, ob und in welchem Maße die Streifen auftreten werden. Cremes und ein gesunder Lebenswandel sind hier in der Regel das A und O. Dennoch geht die Natur ihren Lauf, und nicht immer kannst Du als werdende Mama die Schwangerschaftsstreifen umgehen.

Bildnachweise

  • Last month of pregnancy, body care, series.. © YouraPechkin - www.fotolia.de
  • Female belly with stretch marks closeup © staras - www.fotolia.de
  • Pregnancy © VadimGuzhva - www.fotolia.de
  • Stretch marks and cellulite © Artem Furman - www.fotolia.de
  • Pregnant woman with pickle and chocolate sandwich © Edyta Pawlowska - www.fotolia.de
  • cream © photoCD - www.fotolia.de
  • Woman Having Laser Treatment On Thigh © Andrey Popov - www.fotolia.de
  • Donna che applica crema di bellezza sulla pancia © Studio Gi - www.fotolia.de
  • skin care #9 © Adam Borkowski - www.fotolia.de
  • body-lotion 8 © olly - www.fotolia.de
  • Closeup of a womans legs receiving massage on white © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
  • Refreshing water © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
  • Smiling pregnant women in yoga class lying on mats © WavebreakmediaMicro - www.fotolia.de

Autor:

Baby-Vornamen-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Auch interessant