Vor- und Nachteile von natürlicher Geburt und Kaiserschnitt

Natürlich oder Sectio?

Die Geburt möglichst schnell hinter sich bringen und auf stundenlange Schmerzen verzichten. Ein Wunschkaiserschnitt bietet diese Möglichkeit, doch auch eine natürliche Geburt bringt einige Vorteile mit sich.

Geburt - Arzt bringt Baby auf die Welt, Neugeborenes kurz vor dem ersten Schrei

Wer ein Kind erwartet, beschäftigt sich im Vorfeld mit diversen Fragen und Entscheidungen. Eine wichtige Entscheidung ist die, wie das Kind auf die Welt kommen soll: auf natürlichem Wege oder per Kaiserschnitt?

Ob ein Kind per Kaiserschnitt oder per natürlicher Geburt zur Welt kommt, hängt meist von der gesundheitlichen Situation von Mutter und Kind ab. Wo die jeweiligen Vor- und Nachteile liegen, und was genau hinter den Begriffen natürliche Geburt und Kaiserschnitt steckt, dazu haben wir hier einmal alle wichtigen Fakten für Euch zusammengetragen.

Die natürliche Geburt

Bei der natürlichen Geburt handelt es sich um einen Geburtsvorgang, bei dem die Frau das Baby unter Wehen auf die Welt presst. Wehen sind hier wichtig, um die Geburt voranzubringen. Die Gebärmutter kontrahiert und durch intensives Pressen und Atmen kommt das Baby dann über den Geburtskanal vaginal zur Welt.

Wie lange eine solche natürliche Geburt dauert, kann pauschal nicht gesagt werden. Von ein paar Stunden über mehrere Stunden bis hin zu mehreren Tagen ist hier alles möglich.

Glückliche Mutter hält ihr Neugeborenes auf dem Arm

Vor- und Nachteile einer natürlichen Geburt

Die natürliche Geburt eines Babys ist ein ganz besonderer Vorgang, der die Mutter und das Kind, aber auch den Vater mit Mutter und Kind, ganz besonders zusammenschweißt. Und genau hier liegt auch ein sehr großer Vorteil der natürlichen Geburt. Es kann sich so eine enge Beziehung aufbauen, die das spätere Zusammenleben schon beeinflussen kann.

Vorteile einer natürlichen Geburt

  • Es werden Hormone ausgeschüttet, die ebenfalls die Liebe und die Bindung aufbauen können
  • Ist alles ok, kann die Mutter das Kind gleich in Empfang nehmen und ihm Wärme und Körpernähe schenken
  • Schonenderes Ankommen für das Baby
  • Das gute Gefühl etwas geschafft zu haben gib den Frauen viel Kraft und Selbstvertrauen
  • Viele Experten sind sogar der Meinung, dass Kinder, die natürlich zur Welt kamen, später weniger Allergien haben

Auch wenn die natürliche Geburt die beste Möglichkeit ist, ein Kind zur Welt zu bringen, so kann auch diese Nachteile mit sich bringen.

Nachteile einer natürlichen Geburt

  • Der vaginale Bereich wird stark strapaziert, viele Frauen leiden noch lange unter möglichen Folgen dieser Strapazen; eventuell auch eine Harninkontinenz
  • Ohnehin kann eine natürliche Geburt sehr anstrengend und schmerzhaft sein; eine Schmerzbehandlung und die Unterstützung vom werdenden Vater oder einer anderen vertrauten Person aber können hier für Linderung sorgen
  • Ein möglicher Dammschnitt kann noch lange für Schmerzen sorgen
Baby liegt auf Mamas Brust

Sectio – Geburt per Kaiserschnitt

Der Kaiserschnitt wird auch als "Sectio" bezeichnet. Sectio, das bedeutet übersetzt so viel wie "Schnitt".

Der Kaiserschnitt ist ein operativer Eingriff, bei dem zunächst ein Schnitt an der Bauchdecke der Mutter gemacht wird, um dann das Baby aus der Gebärmutter holen zu können. Ärzte sprechen hier dann auch vom "Entwickeln des Kindes".

In der Regel ist die Mutter hier bei vollem Bewusstsein. Eine PDA, die rückenmarksnahe Betäubung, sorgt aber dafür, dass die Mutter keine Schmerzen hat.

Der werdende Vater darf in der Regel mit im OP-Saal dabei sein und sitzt am Kopfende der Frau. Ist es medizinisch notwendig, kann aber auch eine Vollnarkose erfolgen. Dann aber darf keine Begleitperson mit in den OP.

Ein Kaiserschnitt ist ein Routineeingriff, der an sich - abgesehen von den Vorbereitungen - meist nur wenige Minuten dauert.

Illustration einer Kaiserschnitt-Geburt mit Zange
Geburt per Kaiserschnitt und Geburtszange

Wunschkaiserschnitt, Terminkaiserschnitt und Notkaiserschnitt

Terminkaiserschnitt

Ziel sollte es immer sein, ein Kind natürlich zur Welt zu bringen. Liegen aber medizinische Gründe vor, so kann auch ein Kaiserschnitt geplant werden, hier spricht man dann von einem Terminkaiserschnitt.

Mögliche Gründe für einen Terminkaiserschnitt:

  • Steißlage des Babys
  • Mehrlingsgeburt
  • Die Plazenta liegt vor dem Muttermund
  • Eventuelle gesundheitliche Risiken oder Probleme

Wunschkaiserschnitt

Auch ohne medizinische Gründe wünschen sich immer mehr Frauen einen Kaiserschnitt. Der sogenannte Wunschkaiserschnitt existiert in Deutschland offiziell nicht, immer mehr Ärzte aber kommen dem Wunsch der werdenden Mütter nach.

Mögliche Gründe für einen Wunschkaiserschnitt:

  • Ängste
  • Psychische Gründe
  • Das Kind soll zu einem bestimmten Termin zur Welt kommen

Nicht selten kann es vorkommen, dass sich die Gründe für einen Terminkaiserschnitt und für einen Wunschkaiserschnitt überschneiden. Hat die werdende Mutter große Ängste und zu viel Sorge, fühlt sie sich einer natürlichen Geburt nicht gewachsen oder hat sie schlechte Erfahrungen gemacht, kann der Arzt dem Wunsch der Mutter nachkommen, aus einem Wunschkaiserschnitt kann dann ein Terminkaiserschnitt werden.

Notkaiserschnitt

Bei Komplikationen kommt es nicht selten auch zu einem sogenannten Notkaiserschnitt. Hier zählt nicht selten jede Sekunde. Auch dann, wenn eine natürliche Geburt zu lange oder problematisch verläuft, kann ein Kaiserschnitt eine mögliche und eventuell lebenswichtige Alternative sein.

Neugeborenes liegt auf Mamas Bauch

Vor- und Nachteile einer geplanten Kaiserschnitt-Geburt

Sowohl ein Terminkaiserschnitt als auch ein Wunschkaiserschnitt sind geplante Kaiserschnitte. Im Schnitt kommen rund 30 Prozent der Babys in Deutschland per Kaiserschnitt zur Welt. Ein kleiner operativer Eingriff, der das weitere Leben der frisch gebackenen Eltern auf den Kopf stellen wird. Ein Eingriff, der Vor- und Nachteile mit sich bringen kann.

Vorteile einer Kaiserschnitt-Geburt

  • Bessere und genauere Planbarkeit; die werdenden Eltern können besser planen, fühlen sich sicherer und wissen, wann was auf sie zukommen kann und wird
  • Die Vorbereitung auf die Geburt ist einfacher; dennoch solltet Ihr nicht ganz auf die Vorbereitungskurse verzichten, denn hier lernt Ihr auch viel über die Babypflege etc.
  • Weniger Schmerzen als bei der natürlichen Geburt; durch die PDA verspüren die Frauen keine Schmerzen beim Eingriff; als werdende Mama merkst Du zwar, dass etwas an Dir gemacht wird, aber Schmerzen spürst Du keine
  • Einige Risiken können vermieden werden (Dammriss, Veränderungen im vaginalen Bereich, Harninkontinenz)
  • Psychologische Vorteile; viele Frauen fühlen sich hier sicherer; nicht selten quälen sich werdende Mütter mit vielen Ängsten rund um die natürliche Geburt, die Risiken und die Schmerzen; sie haben Angst dies nicht schaffen zu können, oder hatten schon ein traumatisches Geburtserlebnis; der geplante Kaiserschnitt gib vielen Frauen Mut, Kraft und Sicherheit
  • Die Nachgeburt ist weniger problematisch als es oft bei der natürlichen Geburt der Fall ist

Nachteile einer Kaiserschnitt-Geburt

  • Weniger Spontanität, kein "Überraschungseffekt"; sehr durchgeplant
  • Aufgrund der OP haben viele Frauen noch lange Schmerzen im Bauch und an der Wunde
  • Jede OP birgt Risiken, so auch der Kaiserschnitt; es kann zu Blutungen oder Wundinfektionen kommen
  • Nachoperative Probleme wie Darmträgheit oder Probleme bei der Entleerung der Blase
  • Längerer Aufenthalt in der Klinik
  • Körperliche Einschränkungen für einen längeren Zeitraum, zum Beispiel kein schweres Heben wegen der Wunde bzw. der Naht
  • Mögliche Probleme bei der Blutgerinnung, eventuell hoher Blutverlust
  • Höheres Risiko bei einem vorangegangenen Kaiserschnitt
  • Durch das fehlende intensive Geburtserlebnis kann das Mutter-Kind-Verhältnis zunächst gestört sein
  • Nicht selten kann die Mutter das Kind nicht gleich in die Arme schließen
  • Viele Babys leiden unter Anpassungsstörungen, weil der Prozess viel schneller geht als eine natürliche Geburt; hier bereiten die Wehen das Kind besser vor
  • Viele Frauen haben nicht selten das Gefühl versagt zu haben; psychische Spätfolgen

Die Geburt aus Sicht des Babys

Rund neun Monate ist ein Baby in Mamas Bauch. Kommt es dann zur Welt, ist erst einmal alles anders. Die natürliche Geburt ist der Weg der Geburt, den die Natur für uns vorgesehen hat. Zwar anstrengend für Mutter und Kind, kann dieser positive Stress auch viele positive Eigenschaften mit sich bringen. Das Baby weiß, dass jetzt etwas passiert, und wird, sofern alles gut verläuft, schonend auf sein neues Leben außerhalb von Mamas Bauch vorbereitet.

Bei einem Kaiserschnitt geht das zur Welt kommen meist von jetzt auf gleich. Gerade noch gut geschützt und warm in Mamas Bauch, sieht die Welt plötzlich ganz anders aus. Man kann sich vorstellen, welche Umstellung das für ein solch kleines Wesen sein muss.

Aus Sicht des Babys also spricht im Normalfall viel dafür, eine natürliche Geburt zu bevorzugen. Das gilt immer dann, wenn gesundheitlich alles in Ordnung ist und es Mutter und Kind gut geht.

Frischgebackene Mutter sitzt mit ihrem Säugling im Krankenbett

Fazit

Ob Ihr Euch nun für eine natürliche Geburt oder einen Kaiserschnitt entscheiden solltet, hängt von vielen Faktoren ab. Wichtig ist, dass Ihr die Entscheidung sorgfältig fällt. Wichtig ist auch, dass Ihr Euch entsprechend von Eurem Frauenarzt bzw. dem Arzt im jeweiligen Geburtskrankenhaus beraten und informieren lasst.

Medizinische und gesundheitliche Risiken solltet Ihr immer abwägen und mit einkalkulieren. Die Entscheidung sollte immer zu Gunsten von Mutter und Kind getroffen werden. Beiden, und auch dem Vater, sollte es mit der Entscheidung gut gehen. Ziel sollte es sein, einen guten und gesunden Start ins Familienleben zu gewährleisten.

Es gibt Fälle, in denen werdende Eltern keine Wahl haben und ein Kaiserschnitt die einzige Wahl ist. Euer Arzt wird Euch hier aufklären und Euch helfen, eine gute und richtige Entscheidung zu treffen.

Mehr zum Thema im Internet

Bildnachweise

  • First Cry 2 © GordonGrand - www.fotolia.de
  • Young mother giving birth to a baby © famveldman - www.fotolia.de
  • Young beautiful woman with a newborn baby after birth © freepeoplea - www.fotolia.de
  • Abtreibung Kaiserschnitt Geburtszange - Abort - Abortion © Dan Race - www.fotolia.de
  • Baby girl few minutes after the birth © Halfpoint - www.fotolia.de
  • Young mother giving birth to a baby © famveldman - www.fotolia.de

Autor:

Baby-Vornamen-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Auch interessant