Erdmännchen

Bedeutung
Bedeutung hinzufügen/bearbeiten
Erdmännchen sind Nagetiere, deren Besonderheit ihres meist aufrechten Stands auf den Hinterbeinen (durch den hierbei entstehenden putzigen Eindruck) ihnen in Europa viel Popularität eingebracht hat, obwohl sie hauptsächlich in Afrika leben.

Das Leben der Erdmännchen beschränkt sich auf Futter suchen, fressen, spielen und sich paaren.

Die Männchen ordnen sich den Weibchen vollständig unter. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist das Sonnenbaden, wobei ihre dunklen Augenringe im ansonsten weit helleren Fell wie Sonnenbrillen wirken. Erdmännchen treten in Gruppen auf, lieben den direkten Körperkontakt innerhalb ihrer Spezies und haben ständig Kuschelsex untereinander, sodass nicht ausbleibt, dass dem Tier die ihm typischen Eigenschaften zunehmend als Kosename assoziiert werden, wie auch bei anderen Tieren ("Bär","Maus","Hase"usw.)

Frauen, die diesen Kosenamen für ihren Partner wählen, zeigen damit den Dominanzanspruch in der Beziehung an; Männer, die ihn akzeptieren, signalisieren ihre Bereitschaft der Unterwerfung. Der Kosename taucht als "Nickname" oder "Pet-Spezifikation" zunehmend auf Kontaktplattformen und in Swingerclubs im Großraum Berlin und in Brandenburg auf.

"Erdmännchen" sind im BSDM-Bereich in der Sklavenposition angesiedelt [Quelle: Kit-Kat-Club Berlin]. Im sonstigen Leben bringt der den Betroffenen zukommengelassene Spitzname zum Ausdruck, dass sie umgänglich und soft sind (auch: geflügeltes Wort für "Hausmann") [Quelle: Berliner Alltagsfibel der Kieze],
ohne als Feiglinge zu gelten (immerhin stehen auf dem Speiseplan der Erdmännchen Schlangen, Echsen und Skopione, gegen deren Gifte sie -wie Igel- Abwehrstoffe im Körper haben) [Quelle: Grzimeks Tierleben], beim Militär hingegen wird das Wort als Schimpfwort benutzt (wie etwa: "Softei") [Quelle: BW-Almanach].
So ist die Bedeutung, die mit dem Wort assoziiert wird, in hohem Maß vom Umfeld abhängig, in dem der Name vergeben wird.

Besonderheit: Als Erdmännchen werden unter Zockern auch Berufsspieler bezeichnet, die grundsätzlich nach höheren Gewinnen für längere Zeitspannen untertauchen, um den Steuerbehörden nicht auffällig zu werden (Pokerspieler) oder um bei den Casinos unregistriert zu bleiben (Inkognitofunktion), ohne sich während des Spiels Beobachtungen über die Überwachungskameras in den Spielsälen aussetzen zu müssen (die umgangssprachliche Bezeichnung im "Zockerdeutsch" ist im Ursprung wahrscheinlich auf die ausgeprägte Buddeleigenschaft der Tiere zurückzuführen, die unter der Erde wahre Labyrinthe an Erdmännchentunneln und Kammern anlegen) [Quelle: Das Deutsche RouletteLexikon].

Peter Rahl
Ähnliche Kosenamen

Kommentare zu "Erdmännchen"

Kommentar hinzufügen

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Mit Senden Deines Beitrags erkennst Du unsere AGB an und erklärst Dich mit der Netiquette einverstanden.

Auch diese Kosenamen könnten Dich interessieren