Altsächsische Vornamen

Hier findest du typisch altsächsische Vornamen für Jungen und Mädchen. Altsächsisch klingende Namen und solche, die zu Zeiten der altsächsischen Sprache (5. bis 11. Jh. n. Chr.) weit verbreitet waren.

Altsächsische Vornamen

Die altsächsische Sprache und ihre historische Entwicklung

Nur wenige Deutsche können mit den Altsachsen etwas anfangen. Dieser alte deutsche Stamm existiert heute nicht mehr als soziale oder politische Einheit. Er hat auch nur bedingt etwas mit den Sachsen oder dem Freistaat Sachsen zu tun. Letztere erhielten ihren Namen durch Übertragung des Begriffs durch die Askanier, ein sächsisches Adelsgeschlecht, das im Mittelalter gen Osten (also in das Gebiet des modernen Sachsens) wanderte. Sie nahmen quasi ihren Landesnamen mit. Eine genetische und sprachliche Kontinuität ist aber mit den Altsachsen nicht direkt gegeben. Die Altsachsen sind das, was Historiker und Archäologen mit Sachsen bezeichnen. Der Begriff Altsachsen wird jedoch von vielen Forschenden bevorzugt, um sie eindeutig von den Neusachsen (also den modernen Sachsen) abzugrenzen.

Das Volk der Sachsen entstand wohl im ersten Jahrhundert unserer Zeit. Es siedelte in der norddeutschen Tiefebene, maßgeblich im Norden Nordrhein-Westfalens und Hessens, in Niedersachsen und Teilen Schleswig-Holsteins. Im Osten waren auch einige Gebiete Brandenburgs sächsisch erschlossen. Woher die Sachsen ursprünglich kamen, ist nicht ganz gesichert. Man nimmt an, dass sich der Stamm der Sachsen aus kleineren Stämmen entwickelt hat, die sich um die Zeitenwende herum zusammengeschlossen hatten.

Von großer Bedeutung sind die sächsischen Wanderungen während der Völkerwanderungszeit. Zusammen mit den Jüten und Angeln verlassen viele Sachsen Mitte des fünften Jahrhunderts ihre Siedlungen und wandern auf die britischen Inseln aus. Hier errichteten sie eigene Königreiche, nachdem dort die spätrömische Verwaltung zusammengebrochen war. Die Altsachsen stellen die dominante Sprachform des Altenglischen bis zur Ankunft der Normannen (1066) dar. Deswegen ähneln sich das Altenglische und das Altsächsische sehr. Die ursprünglich germanischen Altsachsen sind übrigens die Ursache für den englischen th-Laut, der vielen modernen Deutschen solche Mühe bereitet!

Während sich die Sachsen auf den britischen Inseln in den folgenden Jahrhunderten einerseits den inselkeltischen Kulturen, aber auch der römischen Kultur der Spätantike, anzugleichen versuchte, blieben die wenigen Sachsen im Norden Deutschlands germanisch. Sie waren Heiden, das heißt, sie hatten in der Spätantike noch nicht das Christentum angenommen. Diese Entwicklungen führten dann zu einem Bruch.

Die englischen Altsachsen entwickelten eine eigene, die niederdeutschen Altsachsen eine andere Kultur. Letztere ging im zehnten Jahrhundert im deutschen Reich auf. Das Altsächsische auf dem Kontinent konnte sich zwar halten, wurde aber „offiziell“ von den oberdeutschen Dialekten abgeschwächt. Aus dem Altsächsischen der norddeutschen Tiefebene entwickelten sich die niederdeutschen Dialekte, vor allem das Plattdeutsche. Das moderne Hochdeutsch dagegen hat andere Ursprünge.

In England dagegen dominierten die Sachsen ab dem 6. Jahrhundert die Inseln und vertrieben die wenigen keltisch geprägten Stämme in Randgebiete. Wales, Teile Schottlands und Irlands blieben keltisch, wurden aber politisch von den anglischen Sachsen abhängig. Die Sachsen selbst mussten sich aber den Dänen und Wikingern erwehren. Ab dem 9. Jahrhundert bedrohten auch die Normannen, teils romanisierte Wikinger, die sächsischen Königreiche. 1066 kam es zur berühmten Schlacht von Hastings, bei der die Sachsen unterlagen. Die Normannen übernahmen die Macht in England und brachten ihr normannisches Französisch mit sich. Das Altsächsische hat aber bis heute einen großen Einfluss auf das Englische behalten.

Namensgebung der Altsachsen

Die Vornamen der Altsachsen stehen im Kontext dieser bewegten Geschichte. Mit der Teilung in Insel- und Festlandsachsen beginnt auch eine Entwicklung unterschiedlicher Namenstraditionen. Die altsächsischen Vornamen sind aber genetisch miteinander verwandt und haben ähnliche Bedeutungen.

Ihre Aussprache hat sich zwar gewandelt: Die auf den britischen Inseln ist anglisiert, während die norddeutschen Namen ihren alt-germanischen Charakter beibehalten haben. In späterer Zeit glichen sie sich aber den dominanten Sprachen an. Heute unterscheiden sich sächsisch geprägte Namen des Plattdeutschen von denen der englischen Regionen sehr. Aber beide haben einen gemeinsamen Ursprung.

Altsächsische Vornamen von A bis Z

Alle altsächsischen Vornamen in einer alphabetischen Liste von A wie Ava bis Z wie Woden. Mit Informationen zur Bedeutung, Herkunft, Sprache und Beliebtheit.

Name Bedeutung / Sprache Beliebtheit
Ava Verschiedene Bedeutungen und nicht endgültig geklärt: die Kräftige (altsächs.) Klang/Melodie(persisch) die erste Frau Eva, auch Havva (hebr.) Wasser (friesisch) Stimme (afghanisch) althochdeutsch: Was...
  • Altpersisch
  • Altsächsisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Friesisch
  • Ostfriesisch
  • Persisch
7831 Stimmen
273 Kommentare
Avalie Die Herkunft des Namens ist nicht gesichert, wahrscheinlich ist er eine Nebenform von Ava und würde somit "die Erwünschte" oder "die Leben Spendende" bedeuten.
  • Althebräisch
  • Altsächsisch
  • Englisch
47 Stimmen
1 Kommentar
Avila die Kräftige (altsächsisch) Klang/Melodie (persisch) (wildes) Wasser (althochdeutsch/friesisch) Stimme (afghanisch) Gattin, Ehefrau (westfränkisch-romanisch) avis (Vogel) (altfranzösisch) avia (die Gr...
  • Althebräisch
  • Altsächsisch
  • Deutsch
  • Hebräisch
95 Stimmen
5 Kommentare
Bodebert "Der als Gebieter Glänzende", vom altsächsischen "bodo" (Gebieter) und althochdeutschen "beraht" (glänzend, berühmt).
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Fränkisch
105 Stimmen
0 Kommentare
Bodmar Kurzform von Bodomar mit der Bedeutung "der angesehene Gebieter", vom altsächsischen "bodo" (Gebieter) und althochdeutschen "mari" (angesehen, bekannt, berühmt).
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
86 Stimmen
0 Kommentare
Bodo "Der Gebieter", vom altsächsischen "bodo" (Gebieter).
  • Altdeutsch
  • Altsächsisch
  • Deutsch
370 Stimmen
31 Kommentare
Bodobert "Der als Gebieter Glänzende", vom altsächsischen "bodo" (Gebieter) und althochdeutschen "beraht" (glänzend, berühmt).
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
53 Stimmen
1 Kommentar
Bodomar "Der angesehene Gebieter", vom altsächsischen "bodo" (Gebieter) und althochdeutschen "mari" (angesehen, bekannt, berühmt).
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
92 Stimmen
1 Kommentar
Bodowin "Der befreundete Gebieter" oder "der freundliche Gebieter", hergeleitet vom altsächsischen "bodo" (Gebieter) und althochdeutschen "wini" (Freund).
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
89 Stimmen
1 Kommentar
Boi Bedeutung nicht gesichert. Entweder eine Kurzform von Bodo und anderen Namen mit "Bod-". Bedeutung dann "der Gebieter" vom altsächsischen "bodo" (Gebieter) oder "der Bote" vom althochdeutschen "boto" (Bote). Vielleicht aber auch "der Bewohner", vom altnordischen "búa" (bewohnen) bzw. altsächsischen "boio" (Bewohner).
  • Althochdeutsch
  • Altnordisch
  • Altsächsisch
  • Dänisch
  • Friesisch
  • Norddeutsch
  • Nordisch
  • Schwedisch
  • Skandinavisch
66 Stimmen
3 Kommentare
Boie Bedeutung nicht gesichert. Entweder eine Kurzform von Bodo und anderen Namen mit "Bod-". Bedeutung dann "der Gebieter" vom altsächsischen "bodo" (Gebieter) oder "der Bote" vom althochdeutschen "boto" (Bote). Vielleicht aber auch "der Bewohner", vom altnordischen "búa" (bewohnen) bzw. altsächsischen "boio" (Bewohner).
  • Althochdeutsch
  • Altnordisch
  • Altsächsisch
  • Dänisch
  • Friesisch
  • Norddeutsch
  • Nordisch
  • Schwedisch
  • Skandinavisch
41 Stimmen
4 Kommentare
Boppo "Der Gebieter", vom altsächsischen "bodo" (Gebieter).
  • Altsächsisch
  • Friesisch
20 Stimmen
2 Kommentare
Botho Botho kommt aus dem Tswana, der Nationalsprache von Botswana und bedeutet Menschlichkeit. althochdeutscher Ursprung, Nebenform von Bodo (Bedeutung: Gebieter, Bote).
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Deutsch
88 Stimmen
1 Kommentar
Botmar Nebenform von Bodmar und Kurzform von Bodomar mit der Bedeutung "der angesehene Gebieter", vom altsächsischen "bodo" (Gebieter) und althochdeutschen "mari" (angesehen, bekannt, berühmt).
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
15 Stimmen
0 Kommentare
Boto Nebenform von Bodo mit der Bedeutung "der Gebieter", vom altsächsischen "bodo" (Gebieter).
  • Altdeutsch
  • Altsächsisch
29 Stimmen
1 Kommentar
Botwin Ein Name mit althochdeutschem Ursprung und der Bedeutungszusammensetzung "Bote" bzw. ursprünglich "Gebieter" und "Freund".
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Deutsch
17 Stimmen
1 Kommentar
Daglind die Zarte bei Tagesanbruch geboren im zarten Tages- bzw. Morgenlicht schöne Linde im hellen Tag
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Altschwedisch
  • Deutsch
30 Stimmen
1 Kommentar
Dagomar "Der berühmte Tag", vom altsächsischen "dag" bzw. althochdeutschen "tag" für "Tag" und dem althochdeutschen "mari" für "angesehen, bekannt, berühmt".
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
149 Stimmen
1 Kommentar
Eric Eric ist die englische Form von Erik und bedeutet "der Alleinherrscher", abgeleitet vom altnordischen "ain/aen" für "einzig, allein" und "rikr" für "groß, mächtig, Herrscher".
  • Altnordisch
  • Altsächsisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Nordisch
1558 Stimmen
97 Kommentare
Erik "Der Alleinherrscher", abgeleitet vom altnordischen "ain/aen" für "einzig, allein" und "rikr" für "groß, mächtig, Herrscher".
  • Altnordisch
  • Altsächsisch
  • Dänisch
  • Deutsch
  • Estnisch
  • Finnisch
  • Niederdeutsch
  • Niederländisch
  • Nordisch
  • Norwegisch
  • Schwedisch
  • Skandinavisch
2404 Stimmen
144 Kommentare
Evelin Evelyn stammt aus dem Französischen und bedeutet: ,,kleiner Vogel und die Lebensschenkende !!! In Estland gibt es den Namen auch. Namenstag ist am 26. Mai
  • Altfranzösisch
  • Altsächsisch
  • Anglonormannisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Estnisch
  • Ungarisch
537 Stimmen
55 Kommentare
Garlef Gar (Speer) Lef (Sohn, Nachkomme) ger = Speer leiba = Überbleibsel o. Nachkomme ...
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Friesisch
55 Stimmen
1 Kommentar
Gerald "Der mit dem Speer Herrschende", hergeleitet vom germanischen Ursprungsnamen Gerwald und den althochdeutschen Wörtern "ger" (Speer) und "waltan" (walten, herrschen).
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Germanisch
524 Stimmen
31 Kommentare
Geraldo Spanische und portugiesische Form von Gerald mit der Bedeutung "der mit dem Speer Herrschende".
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Portugiesisch
  • Spanisch
34 Stimmen
1 Kommentar
Gerold "Der mit dem Speer Herrschende", hergeleitet vom germanischen Ursprungsnamen Gerwald und den althochdeutschen Wörtern "ger" (Speer) und "waltan" (walten, herrschen).
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
94 Stimmen
7 Kommentare
Giraldo Italienische Form von Gerald mit der Bedeutung "der mit dem Speer Herrschende".
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Italienisch
13 Stimmen
1 Kommentar
Hanno Eine Kurzform von Johannes. Die Bedeutung des Namens lautet "Gott ist gnädig".
  • Althebräisch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Deutsch
4545 Stimmen
57 Kommentare
Hildebrand "Der Schwertkämpfer" oder "der mit dem Flammenschwert Kämpfende", vom althochdeutschen "hiltja" (Kampf) und "brant" (Feuerbrand, Schwert, Flammenschwert).
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Germanisch
56 Stimmen
5 Kommentare
Hillebrand Nebenform von Hildebrand mit der Bedeutung "der Schwertkämpfer" oder "der mit dem Flammenschwert Kämpfende".
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Germanisch
33 Stimmen
2 Kommentare
Milenka Milenka (Liebliche, Niedliche) ist eine südslaw. Kurzform von Premilenka (Zuliebliche, Zuniedliche) premilenka (zuliebliche, zuniedliche), milenka (liebliche, niedliche)
  • Altsächsisch
  • Slawisch
45 Stimmen
3 Kommentare
Onno heißt so viel wie der Gönnende
  • Altdeutsch
  • Altsächsisch
  • Friesisch
615 Stimmen
36 Kommentare
Ontje Der Name kommt entweder von Otto und bedeutet dann "der Besitzer", "der Reiche" und "der Erbe". Oder aber er ist eine Variante von Onno und bedeutet in diesem Fall "der Gönnende".
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Friesisch
  • Niederländisch
53 Stimmen
3 Kommentare
Raica Paradiesische
  • Altsächsisch
  • Portugiesisch
  • Spanisch
30 Stimmen
7 Kommentare
Raika bulgarische Verkleinerungsform von Rajka: Paradiesvogel russisch: Name Rajissa (Раиса) - Verkleinerungsform Raja, Rajka Liebling - geliebte (Persisch)
  • Altsächsisch
  • Deutsch
108 Stimmen
22 Kommentare
Reike
Noch keine Infos hinzufügen
  • Altsächsisch
  • Deutsch
24 Stimmen
3 Kommentare
Roderich Der alte germanische zweigliedrige Name bedeutet "der ruhmreiche Herrscher", "der Ruhmreiche" oder auch "der berühmte Herrscher".
  • Altdeutsch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Deutsch
257 Stimmen
31 Kommentare
Sirko Der Vorname hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet übersetzt soviel wie "der Siegreiche".
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Friesisch
  • Niederdeutsch
126 Stimmen
23 Kommentare
Sunna "Die Sonne", abgeleitet vom althochdeutschen und altfriesischen "sunna" (Sonne).
  • Altfriesisch
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Dänisch
  • Deutsch
  • Friesisch
  • Isländisch
  • Nordisch
  • Schwedisch
  • Skandinavisch
158 Stimmen
15 Kommentare
Taja Der Mädchennamen bedeutet "die aus dem Volke". Die genau Herkunft ist aber nicht geklärt, somit könnte der Name noch weitere Bedeutungen besitzen.
  • Altfriesisch
  • Altsächsisch
  • Friesisch
  • Kroatisch
  • Serbisch
  • Slowenisch
143 Stimmen
29 Kommentare
Temme Der Name bedeutet "das Volk".
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Friesisch
  • Niederdeutsch
  • Nordfriesisch
63 Stimmen
1 Kommentar
Temmo Der Name bedeutet "das Volk".
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Friesisch
  • Niederdeutsch
  • Ostfriesisch
64 Stimmen
1 Kommentar
Ulf Der Name ist eine Kurzform zu Namen mit dem Element "ulf" und bedeutet "der Wolf".
  • Altnordisch
  • Altsächsisch
  • Dänisch
  • Deutsch
  • Norwegisch
  • Schwedisch
  • Skandinavisch
8735 Stimmen
41 Kommentare
Wiete weiblicher Kämpfer
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Friesisch
  • Niederdeutsch
958 Stimmen
28 Kommentare
Woden Woden ist eine Nebenform von Wotan
  • Althochdeutsch
  • Altsächsisch
  • Angelsächsisch
25 Stimmen
2 Kommentare

Altsächsische Vornamen - 1-44 von 44

Altsächsische Jungennamen

Wenn du deinem Sohn einen typischen altsächsischen Jungennamen geben möchtest, findest du hier eine tolle Auswahl schöner und beliebter männlicher Vornamen.

Beliebte altsächsische Jungennamen

Rangliste der beliebtesten altsächsischen Jungennamen laut Baby-Vornamen-Ranking:

Rang Rang Name Beliebtheit
altsächsisch gesamt Nur Einzelnamen Stimmen & Kommentare
1 65 Ulf
8735 Stimmen
41 Kommentare
2 158 Hanno
4545 Stimmen
57 Kommentare
3 316 Erik
2404 Stimmen
144 Kommentare
4 463 Eric
1558 Stimmen
97 Kommentare
5 732 Onno
615 Stimmen
36 Kommentare
6 785 Gerald
524 Stimmen
31 Kommentare
7 897 Bodo
370 Stimmen
31 Kommentare
8 1005 Roderich
257 Stimmen
31 Kommentare
9 1113 Dagomar
149 Stimmen
1 Kommentar
10 1136 Sirko
126 Stimmen
23 Kommentare
11 1157 Bodebert
105 Stimmen
0 Kommentare
12 1168 Gerold
94 Stimmen
7 Kommentare
13 1170 Bodomar
92 Stimmen
1 Kommentar
14 1173 Bodowin
89 Stimmen
1 Kommentar
15 1174 Botho
88 Stimmen
1 Kommentar
16 1176 Bodmar
86 Stimmen
0 Kommentare
17 1196 Boi
66 Stimmen
3 Kommentare
18 1198 Temmo
64 Stimmen
1 Kommentar
19 1199 Temme
63 Stimmen
1 Kommentar
20 1206 Hildebrand
56 Stimmen
5 Kommentare
21 1207 Garlef
55 Stimmen
1 Kommentar
22 1209 Bodobert
53 Stimmen
1 Kommentar
22 1209 Ontje
53 Stimmen
3 Kommentare
23 1221 Boie
41 Stimmen
4 Kommentare
24 1228 Geraldo
34 Stimmen
1 Kommentar
25 1229 Hillebrand
33 Stimmen
2 Kommentare
26 1233 Boto
29 Stimmen
1 Kommentar
27 1237 Woden
25 Stimmen
2 Kommentare
28 1238 Reike
24 Stimmen
3 Kommentare
29 1242 Boppo
20 Stimmen
2 Kommentare
30 1245 Botwin
17 Stimmen
1 Kommentar
31 1247 Botmar
15 Stimmen
0 Kommentare
32 1249 Giraldo
13 Stimmen
1 Kommentar

Altsächsische Mädchennamen

Unsere Auswahl schöner und beliebter weiblicher Vornamen hilft dir hoffentlich dabei, einen typischen altsächsischen Mädchennamen für deine Tochter zu finden.

Beliebte altsächsische Mädchennamen

Rangliste der beliebtesten altsächsischen Mädchennamen laut Baby-Vornamen-Ranking:

Rang Rang Name Beliebtheit
altsächsisch gesamt Nur Einzelnamen Stimmen & Kommentare
1 90 Ava
7831 Stimmen
273 Kommentare
2 661 Wiete
958 Stimmen
28 Kommentare
3 862 Evelin
537 Stimmen
55 Kommentare
4 1192 Sunna
158 Stimmen
15 Kommentare
5 1207 Taja
143 Stimmen
29 Kommentare
6 1242 Raika
108 Stimmen
22 Kommentare
7 1255 Avila
95 Stimmen
5 Kommentare
8 1303 Avalie
47 Stimmen
1 Kommentar
9 1305 Milenka
45 Stimmen
3 Kommentare
10 1320 Raica
30 Stimmen
7 Kommentare
10 1320 Daglind
30 Stimmen
1 Kommentar
11 1326 Reike
24 Stimmen
3 Kommentare