Vornamen für dein Baby
Mehr als 50.000 Vornamen und eine aktive Community helfen dir bei der Vornamensuche für dein Baby.

Vornamen für dein Baby

Finn

Finn ist ein männlicher und weiblicher Vorname gälischer und altirischer Herkunft mit Bedeutungen wie "der/die blonde Krieger/in" oder "der/die Blonde" und anderen mehr. Alle Infos zum Namen findest du hier.

16888 Stimmen (Rang 10)
19 x auf Lieblingslisten
20 x auf No-Go-Listen
10

Rang 10
Mit 16888 erhaltenen Stimmen belegt Finn den 10. Platz in unserer Hitliste der beliebtesten Jungennamen.

Unisex-Name
Finn ist ein genderneutraler Vorname, eignet sich also für alle Geschlechter, wobei er etwas häufiger für Jungen vergeben wird.

Baby mit Namen Finn

Was bedeutet der Name Finn?

Bedeutung

Herkunft und Bedeutung des männlichen und weiblichen Namens Finn sind nicht eindeutig geklärt.

  • Wahrscheinlich stammt der Name Finn entweder vom altirischen fionn für "blond, weiß, hell" ab und bedeutet "der/die Blonde".
  • Oder er bedeutet schlicht "der Finne, die Finnin", vom altnordischen finnr für "der Finne, der Angehörige des finnischen Volkes".
  • Er kann aber auch als Kurzform des irisch-schottischen Namens Finlay gesehen werden, der vom gälischen Namen Fionnlagh stammt und übersetzt "blonder Krieger" bedeutet.

Der Name Finn ist ein sehr alter Name. Er taucht bereits in Aufzeichnungen und Gedichten des Mittelalters auf, so zum Beispiel als Sagenheld Finn (Fionn mac Cumhaill) im berühmten Finn-Zyklus der keltischen Mythologie.

Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Finn als Vorname in Deutschland fast unbekannt. Inzwischen zählt er dank seiner kurzen Schreibweise, der einfachen Aussprache und des angenehmen Klangs zu den beliebtesten Babynamen. Der Name hat in Deutschland in den 2000er-Jahren maßgeblich zur Entwicklung des Trends zu kurzen, nordischen Namen beigetragen. Finn ist international ein sowohl männlicher als auch weiblicher Vorname, wird in Deutschland aber fast ausschließlich als Jungenname gesehen.

Eine alternative und ebenfalls häufige Schreibweise ist Fynn. Weitere, seltenere Varianten sind Fin und Fyn.

Woher kommt der Name Finn?

Wortherkunft

Genaue Herkunft nicht eindeutig geklärt. Wahrscheinlich entweder vom altirischen/gälischen "fionn" für "blond, weiß, hell" oder vom altnordischen "finnr" für "der Finne, der Angehörige des finnischen Volkes".

Finn kann aber auch als Kurzform des irisch-schottischen Namens Finlay gesehen werden, der vom gälischen Namen "Fionnlagh" stammt und übersetzt "blonder Krieger" bedeutet.

Wortzusammensetzung

fionn = blond, weiß, hell (Altirisch) oder
finnr = der Finne (Altnordisch) oder
Fionnlagh = blonder Krieger (Gälisch)

Wann hat Finn Namenstag?

Als Namenstag von Finn kann der 12. Dezember (Todestag des heiligen Finnian von Clonard) gesehen werden.

Wie spricht man Finn aus?

Aussprache von Finn: Die folgenden Hörbeispiele zeigen dir, wie Finn auf Deutsch und anderen Sprachen richtig ausgesprochen und betont wird. Klicke einfach auf eine Sprache, um dir die korrekte Aussprache und Betonung anzuhören.

Wie beliebt ist Finn?

Finn ist in Deutschland ein sehr beliebter Vorname. Aktuell belegt er in der Rangliste der häufigsten männlichen Babynamen den 14. Platz. Die beste Platzierung erreichte der Name im Jahr 2006 mit Platz 9. Im Zeitraum von 2005 bis 2021 lag der Jungenname durchschnittlich auf dem 16. Platz.

Weltweite Beliebtheit von Finn

Hier siehst du die letztjährigen Platzierungen von Finn in den offiziellen Vornamencharts einzelner Länder. Alle Jahresplatzierungen des Namens findest du hier. Per Klick auf ein Land gelangst du zu dessen vollständiger Top-30-Chartseite.
(Woher wir diese offiziellen Daten beziehen, kannst du hier nachlesen.)

Land 2020 2019 2018 Bester Rang
Deutschland 14 15 17 9 (2006)
Österreich 38 44 44 38 (2020)
Schweiz 23 23 25 23 (2020)
Liechtenstein 4 - 3 3 (2018)
Niederlande 5 6 3 3 (2018)
Belgien 13 21 19 13 (2020)
Frankreich 406 422 417 371 (1996)
Polen - 184 176 176 (2018)
Dänemark 133 123 120 108 (1986)
Schweden 143 142 150 137 (1998)
Norwegen 97 116 105 33 (1951)
England 70 80 73 70 (2020)
Schottland 15 20 17 15 (2020)
Irland 9 21 18 9 (2020)
Nordirland 7 11 18 7 (2020)
USA 169 172 166 165 (2017)
Kanada 107 134 120 107 (2020)
Australien 38 42 38 38 (2020)
Neuseeland 21 30 27 21 (2020)

Finn in den Vornamencharts von Deutschland (2005-2020)

Das Diagramm zeigt die Platzierungen von Finn in den Vornamen-Hitlisten von Deutschland, die jedes Jahr von uns erstellt werden. Die vollständigen Vornamencharts von 2005 bis 2020 findest du unter "Beliebteste Vornamen in Deutschland".

Platz 16 in den offiziellen Vornamencharts von 2005
Platz 9 in den offiziellen Vornamencharts von 2006
Platz 30 in den offiziellen Vornamencharts von 2007
Platz 20 in den offiziellen Vornamencharts von 2008
Platz 18 in den offiziellen Vornamencharts von 2009
Platz 19 in den offiziellen Vornamencharts von 2010
Platz 20 in den offiziellen Vornamencharts von 2011
Platz 18 in den offiziellen Vornamencharts von 2012
Platz 13 in den offiziellen Vornamencharts von 2013
Platz 12 in den offiziellen Vornamencharts von 2014
Platz 13 in den offiziellen Vornamencharts von 2015
Platz 16 in den offiziellen Vornamencharts von 2016
Platz 13 in den offiziellen Vornamencharts von 2017
Platz 17 in den offiziellen Vornamencharts von 2018
Platz 15 in den offiziellen Vornamencharts von 2019
Platz 14 in den offiziellen Vornamencharts von 2020
2005 2009 2010 2019
  • Bester Rang: 9
  • Schlechtester Rang: 30
  • Durchschnitt: 16.44

Land wählen:

Beliebtheitsentwicklung des Jungennamen Finn

Die Grafik stellt dar, wie sich die Beliebtheit des Namens Finn im Laufe der Jahre verändert hat. Dazu ermitteln wir jeden Monat dessen Rang anhand der auf unserer Seite abgegebenen Anzahl Stimmen/Likes (Baby-Vornamen-Ranking).

Rang 17 im September 2018
Rang 28 im Oktober 2018
Rang 29 im November 2018
Rang 15 im Dezember 2018
Rang 24 im Januar 2019
Rang 20 im Februar 2019
Rang 26 im März 2019
Rang 24 im April 2019
Rang 22 im Mai 2019
Rang 15 im Juni 2019
Rang 39 im Juli 2019
Rang 26 im August 2019
Rang 25 im September 2019
Rang 29 im Oktober 2019
Rang 17 im November 2019
Rang 15 im Dezember 2019
Rang 19 im Januar 2020
Rang 20 im Februar 2020
Rang 34 im März 2020
Rang 29 im April 2020
Rang 30 im Mai 2020
Rang 34 im Juni 2020
Rang 32 im Juli 2020
Rang 35 im August 2020
Rang 13 im September 2020
Rang 21 im Oktober 2020
Rang 29 im November 2020
Rang 40 im Dezember 2020
Rang 26 im Januar 2021
Rang 20 im Februar 2021
Rang 19 im März 2021
Rang 27 im April 2021
Rang 40 im Mai 2021
Rang 31 im Juni 2021
Rang 44 im Juli 2021
Rang 42 im August 2021
Rang 54 im September 2021
Rang 52 im Oktober 2021
Rang 23 im November 2021
Rang 34 im Dezember 2021
Rang 27 im Januar 2022
Rang 36 im Februar 2022
Rang 36 im März 2022
Rang 35 im April 2022
Rang 32 im Mai 2022
Rang 61 im Juni 2022
Rang 46 im Juli 2022
Rang 33 im August 2022
Sep Jan Dez Jan Dez Jan Dez Jan
2018 2019 2020 2021 2022
  • Bester Rang: 10
  • Schlechtester Rang: 61
  • Durchschnitt: 25.35

Geburten in Österreich mit dem Namen Finn seit 1984

Finn belegt in der offiziellen Rangliste der häufigsten Vornamen aller in Österreich geborenen Bürger den 107. Rang. Insgesamt 1969 Babys wurden seit 1984 so genannt.

Österreich Rang Namensträger Quelle Stand
107 1969 Statistik Austria 2019

Land wählen:

Verteilung des Namens in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Hier kannst du sehen, in welchen Bundesländern bzw. Kantonen von Deutschland, Österreich und der Schweiz der Vorname Finn besonders verbreitet ist.

Verbreitung in Deutschland (202)
  • 12.9 % 12.9 % Baden-Württemberg
  • 10.9 % 10.9 % Bayern
  • 4.5 % 4.5 % Berlin
  • 4.0 % 4.0 % Brandenburg
  • 1.0 % 1.0 % Bremen
  • 4.5 % 4.5 % Hamburg
  • 5.0 % 5.0 % Hessen
  • 2.5 % 2.5 % Mecklenburg-Vorpommern
  • 13.9 % 13.9 % Niedersachsen
  • 16.8 % 16.8 % Nordrhein-Westfalen
  • 3.5 % 3.5 % Rheinland-Pfalz
  • 1.0 % 1.0 % Saarland
  • 3.5 % 3.5 % Sachsen
  • 3.5 % 3.5 % Sachsen-Anhalt
  • 12.9 % 12.9 % Schleswig-Holstein
Verbreitung in Österreich (18)
  • 22.2 % 22.2 % Kärnten
  • 11.1 % 11.1 % Niederösterreich
  • 22.2 % 22.2 % Oberösterreich
  • 11.1 % 11.1 % Salzburg
  • 11.1 % 11.1 % Steiermark
  • 5.6 % 5.6 % Tirol
  • 5.6 % 5.6 % Vorarlberg
  • 11.1 % 11.1 % Wien
Verbreitung in der Schweiz (11)
  • 9.1 % 9.1 % Appenzell Ausserrhoden
  • 9.1 % 9.1 % Basel-Landschaft
  • 45.5 % 45.5 % Bern
  • 9.1 % 9.1 % Solothurn
  • 18.2 % 18.2 % St. Gallen
  • 9.1 % 9.1 % Zürich

Dein Vorname ist Finn? Dann wäre es klasse, wenn du uns hier deine Heimatregion mitteilst und uns damit beim Ausbau dieser Statistik unterstützt.

Beliebtheit von Finn als Babyname von 1930 bis heute

Erfahre hier, in welchen Jahren der Vorname Finn besonders angesagt oder selten war. Die Grafik stellt konkret dar, wie häufig er in den Jahren von 1930 bis heute als Babyname im deutschsprachigen Raum vergeben wurde. Grundlage sind dabei die Daten unserer statistischen Erhebung von Personen mit dem Namen Finn.

Häufigkeit des Vornamens Finn nach Geburtsjahren von 1930 bis heute

Varianten von Finn

Weibliche Form

Anderssprachige Varianten und Schreibweisen

Spitznamen und Kosenamen

  • Fanschko
  • Fi
  • Fien
  • Fif
  • Findus
  • Fine
  • Fineli
  • Fini
  • Finjus
  • Finko
  • Finkowi
  • Finnarian
  • Finnchen
  • Finndi
  • Finndus
  • Finne
  • Finnegan
  • Finnelchen
  • Finnemännchen
  • Finnentrop
  • Finner
  • Finnfei
  • Finni
  • Finni
  • Finnibi
  • Finnibinni
  • Finniboy
  • Finnifunny
  • Finnilein
  • Finnipoo
  • Finnleh
  • Finno
  • Finnolete
  • Finnolette
  • Finnschi
  • Finnster
  • Finnu
  • Finnus
  • Finny
  • Finsch
  • Finschn
  • Finyx
  • Fun
  • Fynde
  • Fynnfynn

Häufigste Nachnamen

  1. Finn Schneider
  2. Finn Schmidt
  3. Finn Fischer
  4. Finn Wagner
  5. Finn Müller
  6. Finn Koch
  7. Finn Hansen
  8. Finn Hoffmann
  9. Finn Petersen
  10. Finn Weber
  11. Finn Schulz
  12. Finn Hofmann
  13. Finn Richter
  14. Finn Luca
  15. Finn Schulze
  16. Finn Kaiser
  17. Finn Lange
  18. Finn Köhler
  19. Finn Becker
  20. Finn Brinkmann
  21. Finn Scholz
  22. Finn Lukas
  23. Finn Schröder
  24. Finn Schröter
  25. Finn Bumann
  26. Finn Ritter
  27. Finn Neumann
  28. Finn Schäfer
  29. Finn Weiß
  30. Finn Möller

Finn in den Medien

Bekannte Persönlichkeiten mit dem Vornamen Finn

Finn
Charakter aus Star Wars 7
Finn Alnæs
(1932–1991), norwegischer Schriftsteller
Finn Apel
Fußballer aus Deutschland
Finn Berstad
norwegischer Fußballer
Finn Bjornseth
norwegischer Schriftsteller
Finn Borchsenius
dänischer Botaniker
Finn Carling
(1925–2004), norwegischer Schriftsteller
Finn Christian Jagge
Norwegischer Weltklasse-Skirennläufer
Finn Graff
Künstler aus Norwegen
Finn Hald
norwegischer Künstler
Finn Halse
Schriftsteller aus Norwegen
Finn Harries
Britischer Youtube-Star, Zwillingsbruder von Jack Harries
Finn Havrevold
norwegischer Schriftsteller
Finn Holsing
Fussballspieler
Finn Hudson
Charakter aus Glee
Finn Jensen
Dartspieler aus Dänemark
Finn Jones
Englischer Schauspieler
Finn Juhl
dänischer Architekt
Finn Kobbero
dänischer Badmintonspieler
Finn Macauley
Figur aus dem Spiel "Resident Evil"
Finn McMissile
Charakter/Auto aus "Cars 2"
Finn Mikaelson
Urvampir aus "the vampire diaries"
Finn Norgaard
dänischer Filmregisseur
Finn Peters
britischer Musiker
Finn Robertson
australischer Komponist
Finn Storgaard
dänischer Schauspieler
Finn Stroemsted
amerikanischer Dichter
Finn The Human
Protagonist aus "Adventure Time"
Finn Thomas
deutscher Fußballer
Finn Thorsen
norwegischer Fußballer
Finn Vind Christensen
Fußballer aus Dänemark
Finn Wiberg
dänischer Fußballer
Finn Wolfhard
Schauspieler aus "Stranger Things" und "ES"
Finn-Ole Heinrich
Autor
Finnentrop
Kleinstadt bei Siegen

Finn in der Popkultur

Adventure Time - mit Finn und Jack
Serie aus den USA

Finn als Hoch- oder Tiefdruckgebiet

Nach dem Namen Finn wurden in der Vergangenheit auch Wetterereignisse in Europa benannt. Bisher gab es 0 Hochdruckgebiete und 1 Tiefdruckgebiet mit diesem Vornamen. Mehr über die Namensvergabe von Hoch- und Tiefdruckgebieten und welche anderen Vornamen bereits "Wetterpate" standen, erfährst du hier.

  • Hochdruckgebiet Finn (0x)

    Hochdruckgebiet Finn
  • Tiefdruckgebiet Finn (1x)

    Tiefdruckgebiet Finn
    • 09.10.2021

Finn in der Linguistik

Sprachwissenschaftliche Daten und Zahlen zu dem männlichen Vornamen Finn wie Silben, Worttrennung und persönliche Namenszahl.

Silben und mehr

Länge
4 Zeichen
Silben
1 Silbe
Silbentrennung
Finn
Endungen
-inn (3) -nn (2) -n (1)
Anagramme
Kein Anagramm vorhanden (Mehr erfahren)Anagramme
Wörter, die aus den Buchstaben eines Wortes - hier Finn - gebildet werden können.
Rückwärts
Nnif (Mehr erfahren)Finn ist leider kein Palindrom! Ein Palindrom ist ein Wort, das rückwärts gelesen genau dasselbe Wort ergibt.
Namenszahl (Numerologie)
7 Intuition und Spiritualität (Mehr erfahren)

Finn in Zahlen (nach ASCII-256-Tabelle)

Binär
01000110 01101001 01101110 01101110
Dezimal
70 105 110 110
Hexadezimal
46 69 6E 6E
Oktal
106 151 156 156

Finn in der Phonetik

Erfahre hier, wie sich der Sprachklang von Finn anhand unterschiedlicher phonetischer Algorithmen in Ziffern und/oder Zeichen darstellen lässt und wie der Name korrekt diktiert bzw. buchstabiert wird.

Klang und Laute

Kölner Phonetik
36 (Mehr erfahren)Kölner Phonetik
Phonetischer Algorithmus, der Wörtern nach ihrem Sprachklang eine Ziffernfolge zuordnet.
Soundex
F500 (Mehr erfahren)Soundex
Phonetischer Algorithmus, der ein Wort nach seinem Sprachklang kodiert.
Metaphone
FN (Mehr erfahren)Metaphone
Phonetischer Algorithmus zur Indizierung eines Wortes nach seinem Klang.

Finn buchstabiert

Buchstabiertafel DIN 5009
Friedrich | Ida | Nordpol | Nordpol
Internationale Buchstabiertafel
Foxtrot | India | November | November

Finn in unterschiedlichen Schriften

Dargestellt ist hier der Vorname Finn in verschiedenen Schriftarten sowie Alphabetschriften aus den unterschiedlichsten Sprachen, Kulturen und Epochen.

Schreibschrift
Finn
Altdeutsche Schrift
Finn
Lateinische Schrift
FINN
Phönizische Schrift
𐤅𐤉𐤍𐤍
Griechische Schrift
Φινν
Koptische Schrift
Ϥⲓⲛⲛ
Hebräische Schrift
וינן
Arabische Schrift
وــيــنــن
Armenische Schrift
Ֆինն
Kyrillische Schrift
Финн
Georgische Schrift
ჶინნ
Runenschrift
ᚠᛁᚾᚾ
Hieroglyphenschrift
𓆑𓇋𓈖𓈖

Finn barrierefrei

Hier kannst du sehen, wie der Name Finn an Menschen mit Beeinträchtigungen kommuniziert werden kann, zum Beispiel an Gehörlose und Schwerhörige in den Handzeichen der Gebärdensprache oder Blinde und Sehbehinderte in der Brailleschrift.

Finn im Fingeralphabet (Deutsche Gebärdensprache)

Finn im Fingeralphabet der Deutschen Gebärdensprache

Finn in Blindenschrift (Brailleschrift)

Finn in Blindenschrift (Brailleschrift)

Finn im Tieralphabet

Finn im Tieralphabet

Finn in der Schifffahrt

Der Vorname Finn in unterschiedlichen Kommunikationsmitteln der Schifffahrt wie dem Morsecode, dem Flaggenalphabet und dem Winkeralphabet.

Morsecode

··-· ·· -· -·

Finn im Flaggenalphabet

Finn im Flaggenalphabet

Finn im Winkeralphabet

Finn im Winkeralphabet

Finn in der digitalen Welt

Natürlich lässt sich der Name Finn auch verschlüsselt und in digitaler Form darstellen, zum Beispiel als scanbarer QR- oder Strichcode.

Finn als QR-Code

Finn als QR-Code

Finn als Barcode

Finn als Barcode

Wie denkst du über den Namen Finn?

Wie gefällt dir der Name Finn?

Bewertung des Namens Finn nach Schulnoten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend). Der gelbe Balken zeigt die Durchschnittsnote aller bisher abgegebenen Benotungen an. Welche Note würdest du diesem Vornamen geben? Stimm ab!

Gesamtnote: 2.7 6 5 4 3 2 1
sehr gut ungenügend

Zu welchen Nachnamen passt Finn?

Ob der Vorname Finn auch für einen deutschen Familiennamen geeignet ist und wie gut er laut Meinung unserer Nutzer zu klassischen Nachnamen aus anderen Ländern, Sprachen und Kulturen passt, kannst du hier ablesen.

Passt zu einem deutschen Nachnamen (52.4 %) Passt zu einem österreichischen Nachnamen (44.5 %) Passt zu einem schweizerischen Nachnamen (43.7 %) Passt zu einem englischen Nachnamen (46.9 %) Passt zu einem französischen Nachnamen (33.9 %) Passt zu einem niederländischen Nachnamen (48.4 %) Passt zu einem nordischen Nachnamen (33.9 %) Passt zu einem polnischen Nachnamen (60.6 %) Passt zu einem russischen Nachnamen (57.5 %) Passt zu einem slawischen Nachnamen (57.9 %) Passt zu einem tschechischen Nachnamen (57.9 %) Passt zu einem griechischen Nachnamen (54.3 %) Passt zu einem italienischen Nachnamen (32.7 %) Passt zu einem spanischen Nachnamen (30.7 %) Passt zu einem türkischen Nachnamen (65.4 %)
Was denkst du? Passt Finn zu einem ... Ja Nein
deutschen Nachnamen?
österreichischen Nachnamen?
schweizerischen Nachnamen?
englischen Nachnamen?
französischen Nachnamen?
niederländischen Nachnamen?
nordischen Nachnamen?
polnischen Nachnamen?
russischen Nachnamen?
slawischen Nachnamen?
tschechischen Nachnamen?
griechischen Nachnamen?
italienischen Nachnamen?
spanischen Nachnamen?
türkischen Nachnamen?

Wie ist das subjektive Empfinden?

Die nachfolgende Bewertung des Vornamens Finn ist die rein subjektive Meinung der Besucher dieser Seite, welche Empfindungen und Eindrücke sie persönlich mit diesem Vornamen in Verbindung bringen.

bekannt (63.4 %) modern (61.4 %) wohlklingend (65.6 %) weiblich (51.3 %) attraktiv (63.6 %) sportlich (62.7 %) intelligent (63.6 %) erfolgreich (61.1 %) sympathisch (65.1 %) lustig (57.9 %) gesellig (56.6 %) selbstbewusst (59.1 %) romantisch (49.6 %)
von Beruf
  • Ärztin (20)
  • Melkerin (8)
  • Frauenärztin (7)
  • IT-Expertin (5)
  • Bauarbeiterin (4)
  • Ingenieurin (4)
  • Busfahrerin (4)
  • Polizistin (3)
  • Pädagogin (3)
  • Müllfrau (3)
  • Friseurin (3)
  • Astronautin (3)
  • Projektentwicklerin (3)
  • Pilotin (3)
  • Landwirtin (2)
  • Lageristin (2)
  • Dirigentin (2)
  • Psychologin (2)
  • Rechtsanwaltsfachangestellte (2)
  • Gärtnerin (2)
  • Näherin (2)
  • Altenpflegerin (2)
  • Handwerkerin (2)
  • Bürokauffrau (2)
  • Verkäuferin (2)
  • Wrestlerin (2)
  • Bauzeichnerin (2)
  • Oberärztin (2)
  • Informatikerin (2)
  • Kindergärtnerin (2)
  • Fondsmanagerin (1)
  • Mechatronikerin (1)
  • Maklerin (1)
  • Schreinerin (1)
  • Holzfällerin (1)
  • Soldatin (1)
  • Biologin (1)
  • Gleisbauerin (1)
  • Technologin (1)
  • Schauspielerin (1)
  • Landschaftsarchitektin (1)
  • Köchin (1)
  • Stripperin (1)
  • Elektrikerin (1)
  • Dachdeckerin (1)
  • Unternehmerin (1)
  • Konstrukteurin (1)
  • Bio-Bäuerin (1)
  • Bundeskanzlerin (1)
  • Musikerin (1)
  • Turnerin (1)
  • Journalistin (1)
  • Anwältin (1)
  • Bauingenieurin (1)
  • Chirurgin (1)
  • Künstlerin (1)
  • Wirtschaftsprüferin (1)
  • Zahnärztin (1)
  • Fitnesskauffrau (1)
  • Moderatorin (1)
  • Architektin (1)
  • Lehrerin (1)
  • Stuntfrau (1)
  • Professorin (1)
  • Sportlerin (1)
  • Konditorin (1)
  • Bankkauffrau (1)
  • Kläranlagentechnikerin (1)
  • Wissenschaftlerin (1)
  • Managerin (1)
  • KFZ-Mechanikerin (1)

Deine persönliche Meinung ist gefragt: Wie empfindest Du den Vornamen Finn und welche Eigenschaften verbindest Du mit ihm?

Der Name Finn ist nach meinem Empfinden ...

Kommentare zu Finn

Kommentar hinzufügen
Mitglied

Schrecklicher Vorname >.

Lisa
Gast

Sorry dieser Vorname geht ja mal gar nicht. Für ein Baby/Kind ja noch ok, aber bei einem erwachsenen Mann klingt das unschön und unpassend.

Hanna
Gast

Zu kurz, irgendwie abgehakt... einfach nicht schön. Erwachsene mit diesem Namen kann ich nicht ernst nehmen.

Boris
Gast

Finn ist der collste Name den ich kenne...

Chiara
Gast

Finn ist ansich ein schöner, kurzer Name.
Jedoch sehr häufig und in der Klasse meiner Tochter Vianna gibt es 2 Finn‘s.

MAMA
Gast

Finn ist ein Modename. Für den Norden passt der Name aber sorry im Süden (Bayern) geht der Name gar nicht. Ich kenne nur Mainstream-Eltern, die ihr Kind so nennen. Schrecklich. Vor allem, weil Leute aus Bayern diesen Namen auch noch schrecklich aussprechen. Unmöglich!

:
Gast

Finn klingt echt wie Kevin und Jeremy-Pascal. Niedlich klingend finde ich ihn auch absolut nicht, ich stimme Pauline zu, besonders männlich ist er allerdings auch nicht, da stimme ich zu.
Mir würde auch leider kein männlich klingender Rufname zu Finn einfallen...

Peaches81
Gast

Mein Sohn Finn wurde am 19.09.2006 geboren,der Name passt wie die Faust aufs Auge.Ist auch so ein Spitzbube!!!

Frau Gast
Gast

Ein sehr schöner Mädchenname.
Mir gefällt Finnja zwar noch ein Stückchen besser, aber Finn ist auch super!

@ Pauline
Gast

Naja das stimmt schon. Finn ist ein weich klingender Name; das hohe, sanfte I, das N, keine harten Konsonanten, da wirkt der Name nunmal nicht maskulin, wie etwa Frank, Karl oder Konstantin (nein, ich mag die nicht unbedingt, es sind nur Beispiele). Der Name hat einfach nichts Prägnantes an sich, man könnte auch sagen, er ist etwas substanzlos. Es hat schon Gründe, dass der in der Beliebtheitsskala nur sehr kurz oben stand.

Freundin von Finn
Gast

Ich bin die Freundin eines Finns. Seid ich ein kleines Mädchen war wollte ich, dass mein Sohn Finn heißt.
Das ging dann jetzt ja nicht mehr. Mein Freund war auch nicht begeistert davon seinen Namen als Zweitnamen zu verwenden. Wir haben dann aber doch noch eine sehr schöne Lösung gefunden. Unser zweijähriger heißt nun Theo Findus (in Anlehnung an "Finn") und unsere kleine Maus (3 Monate) Jona-Ina

Pauline
Gast

@ Laura
Kann ich so nicht nachvollziehen: Was klingt an Finn bitte 'niedlich'? Das ist doch lediglich das subjektive Wahrnehmen.
Ich finde Finn ist ein schöner Name.

Laura
Gast

An Finn scheiden sich die Geister. Für mich ist der Name eine klare Modeerscheinung und Teil der aktuellen Tendenz, Jungen besonders niedliche Namen zu geben. Ich kann verstehen, dass junge Eltern anfangs den Namen besonders und schön fanden. Aber.. einfach zu häufig. Und ehrlich gesagt würde ich meinem Sohn eher einen Namen geben, mit dem er als Erwachsener seriös rüberkommt. Ich erinnere mich an etliche Klassenkameraden von mir, die solche Namen verpasst bekommen hatten und sich möglichst bald männlich klingende Rufnamen zulegten. Ich kann es verstehen. Eltern, eure Kinder werden nicht lange klein sein!

Finn Emma
Gast

Ich heiße Finn Emma, bin demnach ein Mädchen, und bin super zufrieden mit dem Namen! Kenne außer mir noch ein weiteres Mädchen mit dem Namen und einige Jungs, finde ihn für beide Geschlechter passend. Bis jetzt habe ich nur positive Resonanzen erhalten, man fällt immer etwas auf :)

Mattea
Gast

Ich mag den Namen Finn, mein Freund heißt so. Er mag seinen Namen auch sehr gerne. Das einzige womit er nicht so zufrieden ist, ist sein Zweitname.
Es stört ihn dass er ihn nur bekommen hat, weil Finn nicht eindeutig männlich ist und er findet das Finn Nils sich nicht gut anhört.

Gast
Gast

Unseren dritten Sohn haben wir Finn genannt. Dee Name ist sehr schön in seiner Bedeutung und im Klang. Außerdem passt er gut zu seinen Brüdern.
Wem der Name nicht gefällt kann er für's Kind einen anderen Namen wählen. Waldemar oder Bamse sind auch sehr toll...

Mitglied

Ich finde den Namen Finn für einen kleinen Jungen und für einen erwachsenen Mann sehr schön. Tönt für mich nach einem grossen, starken Mann. In der Schweiz ist der Name auch nicht sehr verbreitet.

Abc123
Gast

Der Name Finn erinnert mich an eine Elfe oder Fee, für ein Baby ist der Name ja noch ok, aber für einen Mann finde ich den Namen sehr sehr unmännlich. Finn strahlt für mich ein Weichei aus. Ich könnte keinen Mann erst nehmen, der Finn heißt.

Oh bitte
Gast

Keine Finn oder Fynn mehr. Haben in der Kita Dutzend kleine Finns.

Anna
Gast

Unser 3 Sohn (9) heißt auch Finn. Es heißt ja andauernd :,, Ich mag diesen Namen nicht , der kommt sooo oft vor.“
Ich kenne eine Menge Leute und kenne nur mit meinem Sohn und Cousin ( 23) nur zwei. Ich finde diesen Namen einfach schön.

Gastfrau
Gast

Finn und Fynn sind beide einfach schön

Ella
Gast

Wir haben unseren Sohn Finn genannt. Er ist heute 7 Jahre alt. "Damals" haben wir den Namen noch unter "seltene Jungennamen" gefunden; wir fanden den Namen kurz, prägnant und wohlklingenden. Mir ging es damals nicht darum, einen ausgefallen Namen zu finden; vielmehr darum, einen Namen, der mir vorher noch nicht auf einer Akte untergekommen ist. Auch wenn letzteres zwischenzeitlich dann doch vorgekommen ist; immer noch kein Anlass zur Panik. Immer noch bei weitem kein Vergleich zu Justin, Kevin, Marvin und Co.

Einfach zu oft
Gast

Der Name ist in den letzten Jahrzehnten zu einem Sammelbegriff mutiert. Das hätten sich die ganzen Finn-Eltern sicher nicht erträumen lassen, dass es nun so gekommen ist. Wollte man doch mit diesem Namen sicherlich ganz besonders auffallen.

Er ist auch viel zu kurz und gleicht damit einem faden "Pfff", als würde man den Reifen eines Fahrrads aufpumpen. "Pffinn, pfffinn, pfffinn"...

Dfft
Gast

Die sinnloseste Aneinanderreihung von Buchstaben überhaupt! Das soll ein Name sein?

Huckleberry
Gast

Finn ohne Huckleberry ist wie ein Hamburger ohne Fleisch. (sry Vegetarier)

Karin
Gast

Huckleberry Finn und Tom Sayer

Herrmann
Gast

Finn ist ein Losername genau wie Kevin

werWeiß
Gast

Ich bin mir schon zu 100 prozent sicher, dass ich mein Mädchen Finn nennen werde. Das mit dem 2. Namen ist ein wenig... bescheiden, aber wenns um die Geschlechtserkennung geht - von mir aus! Das ist es wert.

Nur ein Gast
Gast

@Mami von Finn

Tja, es müssen halt nicht alle Knaben eine Glatze haben

Gast
Gast

@Huii:

Dein Kommentar zeigt erneut, dass du kein Niveau hast!
Typischer Fall von große Klappe, weil Anonymität des Internets zum Verstecken da ist, in der Realität persönlich auf der Straße, wärst gaaanz kleinlaut! 😉✌

Bye bye! 😁

Huii
Gast

@Gast (also Gast eins zuvor - grins): Miib Miib Miib. Iwiwiwiwiwi. Duzi Duzi. Buitte nicht weinen. Nimmst Du sich selbst etwa ernst ?
Der Name Finn ist allerdings in Ordnung, solange man ihm in der klassischen Form mit "i" schreibt.

Gast
Gast

@@Mami von Finn (also @eins zuvor):

Und wer solch dämliche, niveaulose Kommentare hier ablässt, hat keinen Anstand, kein Niveau, verhält sich asozial und braucht dringend Nachhilfe im Denken! 👎

@Mami von Finn:
Sie haben Recht, Finn ist ein kurzer, schöner Name.

@Mami von Finn
Gast

Knabe und halblange Haare?? Naja, wer so ausschaut braucht auch keinen ordentlichen Namen ......

Mami von Finn
Gast

Finde den Namen wunderschön, kurz und einfach auszusprechen. Unser Sohn (6) heisst auch Finn. Passt wunderbar zu unserem aktiven, naturverbundenen und herzigen Knaben mit halblangen Haaren. Zwar nicht blond, dafür braun :)

Gast
Gast

@Ex-Malte:

Finn ist bekannt aus den skandinavischen Ländern!
Nicht aus den billigen Ami-Filmen, von denen du offensichtlich zu viele gesehen hast!

Finn ist ein klangschöner, kurzer, prägnanter schnörkelloser, bodenständiger Vorname!

...
Gast

Kein schöner Name...auch der Spitzname Finni nicht. Alternativ gefällt mir Tim besser.

Finn
Gast

Unglaublich wieviele Trolle hier unterwegs sind und jeden Namen schlecht reden...
Haben vermutlich alle gleichdumme 0815 Namen wie Andreas, Stefan, Thomas, Julia, Daniel(a), Anna usw.

Aber Hauptsache rummosern!

Ich
Gast

Einfach nur b.... der Name.

Mitglied

Ich kann es dir auch nochmal genauer erklären: in einem englischsprachigen Land ist gegen diesen Vornamen wahrscheinlich nichts einzuwenden, da er traditionell und weitverbreitet ist, in einem deutschsprachigen aber schon eher, da ein filmbedingter (wie Kevin...) Modename.

Gast
Gast

@Ex-Malte:

Zu deinem komischen Kommentar braucht man auch nicht mehr zu sagen als "dämlich".
Den Namen Finn - völlig andere Herkunft!!! - mit dem Namen Kevin zu vergleichen, ist ja wohl ein geistig-kognitiver Totalausfall!


Finn ist ein vernünftiger, völlig normaler, kurzer, sympathischer und klangschöner Name!

Mitglied

Passt zu englischen und keltischen Namen. Genau wie Kevin. Mehr brauche ich dazu glaube ich nicht zu sagen.

????
Gast

Geht es hier um Namen für Menschen oder Bezeichnungen für Fische??

Ftz
Gast

Dass türkische Namen bei uns so beliebt sind hätte ich nicht gedacht.

Finn maya
Gast

Ich bin Ein Mädchen und heiße finn, aber da dieser Name ja für jungen und Mädchen gilt habe ich einen zweit Namen 'maya'. Ehrlich gesagt bin ich froh so genannt worden zu sein, da ich in meinem Umfeld das einzigste Mädchen mit diesem Namen bin!

Turk
Gast

Fünn ist doch eine Name was ganz OK ist. Schnell auszuspreche und leicht im Kopf zu behalte.

Gast
Gast

1000 mal besser als Kitschkasper Levi und extrem viel schöner!!!

Erd
Gast

Ich mag keine Türkischen Namen!

Hutz
Gast

Unglücklicher Name!

Schlapp gelacht
Gast

Wenn du nicht lesen kannst, dann halte dich mit deinen Senf-Kommentaren gefälligst zurück, die disqualifizieren dich selbst nur als unintelligent und als Provokateur, der es nötig hat, sich im Internet - in Babynamensforen, lach 😂 - wichtig zu tun!
Dieser Name heißt Finn mit i!!!
Deinen komischen "Fünn" schreibt man anders, also verzieh dich dort hin!

@karl
Gast

Da gebe ich Dir vollkommen recht!!!!

Kommentar hinzufügen

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Auch diese Vornamen könnten dich interessieren

Andere Mütter und Väter, die den Jungennamen Finn schön fanden, interessierten sich auch für die Vornamen Friedenand, Gerdt, Gorius, Hademund, Hartwig, Henne, Holder, Irmo, Jerrit und Jürgens.

Suche nach Vornamen

Hinweis zur SucheBei der Suche im Vornamenarchiv bitte nur die Buchstaben A-Z und den Bindestrich für Doppelnamen verwenden. Die Suchanfrage muss aus mind. 3 Zeichen bestehen.

Merkzettel

0

Dein Merkzettel ist leer.

Du musst angemeldet sein, um den Merkzettel dauerhaft speichern zu können. Noch kein Mitglied? Jetzt kostenlos registrieren.

Jungennamen von A-Z

Top Jungennamen

  1. Noah
  2. Leon
  3. Paul
  4. Ben
  5. Elias
  6. Emil
  7. Felix
  8. Jonas
  9. Anton
  10. Liam

Top Mädchennamen

  1. Emilia
  2. Emma
  3. Mia
  4. Lina
  5. Mila
  6. Charlotte
  7. Ella
  8. Marie
  9. Lea
  10. Anna

Lucardis

Noch kein Kommentar vorhanden

Lucardis würde sich etwas mehr Interesse an ihrem Namen wünschen!

Zu exotisch, nicht mehr zeitgemäß oder ein echter Geheimtipp?
Was sagst Du zum Namen Lucardis?

Du bist gefragt!

Statistische Erhebung zur geographischen Verteilung von Vornamen

Zum Aufbau unserer Vornamenstatistik sind wir auf Deine Mithilfe angewiesen. Welchen Vornamen haben Dir Deine Eltern gegeben, in welchem Jahr wurdest Du geboren und in welcher Region bist Du aufgewachsen?

Neu im Ratgeber

Jungennamen mit Vokalendung
50 männliche Vornamen mit Vokal am Ende

Jungennamen mit Vokalendung

Herbstliche Vornamen
65 bunte Namen für Herbstkinder

Herbstliche Vornamen

Aktuelle Umfrage

Bist Du mit Deinem eigenen Vornamen zufrieden?